Bildschirmfoto 2017-11-23 um 09.36.10

Die Zirbeldrüse – Warum Du dein Hirn entkalken solltest! Teil I

Was ist die Zirbeldrüse?

Die Zirbeldrüse [engl. pineal gland, für gland=Drüse] oder auch Epiphyse]  ist eine etwa erbsengroße Drüse in einem Teil des menschlichen Zwischenhirns, dem sogenannten Diencephalon. Rein biologisch und nach dem Standpunkt unserer westlichen Schulmedizin, besteht die Aufgabe der Zirbeldrüse darin, das Hormon Melatonin auszuschütten.

Dieses Hormon, das aus Serotonin produziert wird und den Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen regelt, wird von den Pinealozyten innerhalb der Zirbeldrüse ausgeschüttet.  Doch die Zirbeldrüse kann noch sehr viel mehr…

Zirbeldrüse Bild

Abbildung 1: Gehirn im Querschnitt, u.a. mit Sitz der Zirkeldrüse (Pineal gland).

Der nachfolgende Artikel richtet sich insbesondere an diejenigen, die grundsätzlich bereit sind, über den sprichwörtlichen „Tellerrand“ hinauszusehen und sich nicht mit dem zufrieden geben, was uns die Mainstreammedien tagtäglich an Lügen so alles auftischen und für wahr verkaufen!

Warum es meiner Meinung nach unbedingt sinnvoll ist, unser Gehirn zu „entkalken“, was die Zirbeldrüse mit Ägypten, der Brückenechse, einem Halluzinogen und insbesondere Fluorid zu tun hat und noch vieles interessantes mehr, das erfahrst du, wenn du nun neugierig geworden bist und bereit bist, deinen Horizont zu erweitern…

Die Zirbeldrüse, das Auge des Horus

Sicher hast du schon einmal von dem Auge des Horus (seltener auch Udjat- oder Udzat-Auge genannt), dem „allsehenden“ Auge  gehört. Bei diesem ägyptischem Sinnbild handelt es sich um eine Hieroglyphe des „Lichtgottes“ Horus. Neben einer ursprünglich magischen Bedeutung kam das Horusauge im antiken Ägypten aber auch im Bereich der irdischen Mathematik zum Einsatz!

1200px-Oudjat.svg_-1024x579

Abbildung 2: Mathematik des „Horus Auges“.

So lassen sich nämlich die einzelnen Elemente des Horusauges als Stammbrüche schreiben. Für eine separate Auflistung aller einzelnen Segmente gibt es einen entsprechenden Artikel dazu auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Horusauge.

Nun werden wir sehen, wie wir im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkle bringen können, um diese Thematik (zumindest ansatzweise) begreifen zu können bzw. um damit beginnen zu können, uns dafür zu „öffnen“ und die eigene Zirbeldrüse/das Allsehende Auge zu öffnen.

Die Zirkeldrüse – Das dritte Auge 

Shiva

Abbildung 3: Interpretation der Zirbeldrüse als „Stirnchakra“.

Die Zirbeldrüse wird synonym auch unter der Begriff des „dritten“ oder gar „inneren Auges“ verwendet und charakterisiert in diesem Kontext eher ein mystisch-esoterisches Verständnis des Begriffes. Verstanden wird darunter meist ein vermeintlich unsichtbares  „Auge“, das nicht zum physischen Sehen genutzt wird.

Es dient also nicht der Verarbeitung optischer Reize unserer Umwelt (wie das normale Augenpaar), sondern dient einer Wahrnehmung, die weit über das Sichtbare hinausgeht. In gewissen spirituellen Traditionen, wie etwa dem Hinduismus, wird das Dritte Auge auch als „Stirnchakra“ bezeichnet. In der Theosophie wird es mit der Zirbeldrüse gleichgesetzt.

Das „dritte Auge“ steht somit auch für eine  Art Tor oder eine Pforte, durch welche man einen Blick bzw. einen Zugang zu seinem eigenen Inneren erlangen kann- damit soll man ein höheres Bewusstsein erlangen.

Alles nur New Age Mythen?

Natürlich gibt es gerade bei einem so „abstrakten“ Thema viele Kritiker, und natürlich sind es auch diejenigen, die sich nicht mit dieser Thematik befasst haben und dies alles per se als esoterisches Hippie Geschwätz abtun.

Verständlich, für Personen ohne Hintergrundwissen. Gerade, wenn man dann vielleicht hört, dass mit Hilfe des Dritten Auges Geistesvisionen herbeigeführt werden oder Trancezustände erreicht werden sollen, bei denen man einen Zustand geistiger Erleuchtung erreichen soll.

Dinge wie Hellsehen, das Wahrnehmen von „Auren“, Vorahnungen oder transzendentale Erlebnisse, „Seelenreisen“ etc. lassen das Ganze dann noch abstruser erscheinen. Zu dieser Gruppe von Menschen habe ich auch eine sehr lange Zeit gehört. Mein Motto damals lautete „Alles Schwachsinn, ich glaube nur das, was ich sehe“…

Doch ich habe begonnen, umzudenken und Dinge zu hinterfragen. Ein schönes Zitat des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain (der übrigens Samuel Clemens hieß) lautet:

„Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to reform (or pause and reflect).“
Mark Twain (Notebook, 1904)

Zu deutsch etwa so viel wie:

„Immer wenn Sie sich auf der Seite der Mehrheit befinden, wird es Zeit sich etwas Neues zu überlegen (oder inne zu halten, um alles zu überdenken).“

Das Problem, das sich zwangsläufig ergibt, wenn man nicht das glaubt, was einem in den Nachrichten gezeigt wird (bzw. wie es die sehr präzise deutsche Sprache schön ausdrückt, nach-gerichtet wird) ist, dass man dann automatisch ein Anhänger von „Verschwörungstheorien“ ist und zu viel Akte X gesehen hat!

Dabei unterscheide ich nicht zwischen angeblich „seriösen“ Nachrichten der öffentlich Rechtlichen oder „Boulevard“ Nachrichten privater Sender oder gar „News“ wie es neudeutsch ja so schön heißt. Ob diese vom TV, Radio oder in aus Printmedien stammen, spielt dabei für mich auch keine Rolle. Erfunden bleibt erfunden.  Soviel nur kurz dazu an dieser Stelle…

Zurück zur Zirbeldrüse

Im Hinduismus bspw.  heißt es, dass sich das „Dritte Auge“ in der Mitte auf der Stirn befindet, genau gesagt etwas oberhalb der Augenbrauen. In anderen Religionen wiederum -wie beispielsweise der Theosophie- assoziiert man mit dem „Dritten Auge“ tatsächlich die Zirbeldrüse.

Der Glaube, oder sagen wir die „Theorie“, die dahinter steckt, beruht  darauf, dass der Mensch zusätzlich zum vorderen Augenpaar einmal auch ein drittes  physisches Auge am Hinterkopf besaß, das zudem auch spirituelle Verwendung hatte.

Argumentiert man unter dem Gesichtspunkt einer möglichen Evolutionstheorie, dann könnte man davon ausgehen, dass dieses dritte Auge verkümmerte (ähnlich einem Reptilienschwanz von dem wir nur noch einen fast verschwundenen Ansatz besitzen,) und ins Kopfinnere „gewandert“ ist. Dort hat es sich zu dem entwickelt, was wir heute unter „Zirbel-Drüse“ verstehen. Und hier kommt jetzt auch die Brückenechse ins Spiel…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abbildung 4: Brückenechse.

Die Brückenechse (Tuataras) hat nämlich solch eine fiktive Entwicklung schon durchlebt! Hier der ausführliche Link zur Echse.

Denn sie hat ein Scheitelauge, das zwar keine Öffnung mehr in der Haut besitzt, aber genau wie ein normales Auge verborgen unter der Haut liegt. Es verfügt über eine Linse und einen Sehnerv. Nur die Iris fehlt. (Link zum Scheitelauge: http://de.wikipedia.org/wiki/Scheitelauge).

Zieht man nun Parallelen zum menschlichen „Dritten Auge“, so haben japanischen Wissenschaftler   belegt, was schon seit langem bekannt war:, dass die menschliche Zirbeldrüse lichtempfindliche Pigmente enthält und in Ihrem Aufbau dem der Netzhaut des Augenpaares ähnelt.

Annette Bolz schriebt in Ihrem Artikel in der Zeit, dass das japanische Forscherteam um  Toshiyuki Okano, Torn Yoshizawa und Yoshitaka Fukada folgendes untersuchte:

„Sie isolierten erstmals ein lichtempfindliches Eiweiß aus der Zirbeldrüse und analysierten dessen Aufbau mit gentechnischen Methoden. Was sie in der Epiphyse des Huhns fanden, war ein Protein, das aus 351 Aminosäuren besteht, auf bläuliches Licht reagiert und das sie – in Anlehnung an die photorezeptiven Pigmente (Opsine) der Netzhaut – Pinopsin nannten. Bei einem Vergleich der Aminosäuren-Sequenzen von verschiedenen Opsinen zeigte sich, daß Pinopsin sich wahrscheinlich aus einem Urprotein entwickelte, das als Ahn für die Zapfen-Pigmente angenommen werden kann.“ (vgl. http://www.zeit.de/1994/47/das-dritte-auge; Zugriff v. 27.12.2014)

Diese Untersuchungen wurden an Hühnern durchgeführt, zeigen aber, dass deren Zirbeldrüse auf Lichtreize reagiert. Warum sollte es bei der menschlichen Zirbeldrüse also nicht der Fall sein? Welche Funktion hat sie? Genau das kann die westliche, klassische Schulmedizin eben – wie in vielen anderen Fällen auch nicht oder nur unzureichend – erklären!

Die Steurung des Wach- und Schlafrythmus

Wenn unsere menschliche Zirbeldrüse also auch auf Licht reagiert, dann verwundert es nicht, dass Sie den Schlaf- und Wachrhythmus steuert. Wie bereits erwähnt, wandelt sie den Neurotransmitter Serotonin in Melatonin um.

Serotonin ist ein Neurotransmitter, der strak entspannende Eigenschaften hat und das Zentrale Nervensystem im Gehirn „herunterfahren“ lässt. Mehr über Neurotransmitter erfährst du hier.

Melatonin hingegen reguliert das Schlafverhalten und besitzt ebenfalls eine entsprechend relaxierende Wirkung.

Die Melatoninproduktion wird durch die Sonneneinstrahlung reguliert. Um genau zu sein: über den Lichteinfall des Auges und der Netzhaut. Je dunkler es also ist, desto höher ist die  Melatoninausschüttung im Körper. Dies hat eine einschläfernde Wirkung zur Folge.

Inwiefern die Melatoninproduktion mit derAufnahme von Kohlenhydraten zusammenhängt und warum es in den meisten Fällen ungünstig ist, gerade zum Frühstück eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu konsumieren, kannst  du hier nachlesen: „Das Fleisch und Nuss Frühstück

Was nun aber wirklich für die Zirbeldrüse schädlich ist und was du dagegen unternehmen kannst, erfahrst du jetzt.

Finger weg von Fluorid – Die Wahl der richtigen Zahnpasta entscheidet!

Wie so viele war auch ich ein manipuliertes Opfer der Konsumindustrie, das durch exzessiven Fernsehkonsum gesteuert entsprechend beeinflusst wurde. So hielt auch ich Fluorid für etwas Gutes!

Denn wie uns die „Zahnexperten [nennen wir sie mal bspw. „Dr. Pest“  ] in der Werbung immer suggerieren und glauben lassen , bekämpft Fluorid Bakterien im Mundraum, schützt die  Zähne und härtet den Zahnschmelz, um uns besser vor Karies zu schützen! Dies stimmt natürlich nicht! Denn ein weicher, von Fluor unvergifteter Zahnschmelz, ist in Wahrheit weit aus widerstandsfähiger!

Ich bestelle meine Fluoridfreie Zahnpasta übrigens schon seit Jahren u.a. bei Natur Hurtig®, einer deutschen Firma, die Zahncreme ohne Konservierungsstoffe und mit Himalaja Salz herstellt. Der pH-Wert der Zahnpaste ist übrigens auch basisch und beträgt 7,5. (Warum ein basischer pH-Wert wesentlich ist, erfahren Sie hier: Der pH-Wert, warum sauer nicht lustig macht!)

Eine weitere Alternative, die auch sehr günstig zu erwerben ist, ist die Zahnpaste „ Ajona (Stomaticum) “. Mehr darüber erfährst du in Teil II dieses Artikelshier.

Das richtige Salz für mehr Durchblick!

Aber auch unser täglich verwendetes Haushaltssalz enthält oft das hochgradig giftige Fluorid (oft auch nur als Fluor bezeichnet) und wird sogar mit diesem Inhaltsstoff als „sehr gut“ eingestuft. Und dies von der „ach so tollen, nenne wir sie in diesem Zusammenhang einmal „Stiftung Warenpest“! Gleiches gilt übrigens für Jod.

Aber dazu an anderer Stelle mehr! So werden Laien, die alles glauben, was Ihnen in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes „aufgetischt“ wird, an der Nase herumgeführt.

So schreibt die Online Ausgabe der NNZ hierzu z.B.  Folgendes:

„(…)Laut einer aktuellen Umfrage von TNS Emnid und der Salzmarke Bad Reichenhaller nutzen 74 Prozent der Deutschen Salz mit Zusätzen wie Jod, Fluorid und Folsäure. Diese Zusätze sind für den Organismus unverzichtbar. Jod etwa ist ein wichtiger Baustein bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen. Fluorid trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei. (…)“. (vgl. nzz Online vom 27. Dezember 2014, Zugriff . v. 29.12.2014; –>Link)

Diese Studien werden auch in anderen Onlineausgaben von Zeitungen zitiert. In der Kreiszeitung Wochenblatt heißt es:

“ Einige Speisesalze, beispielsweise die MarkenSalze von Bad Reichenhaller, sind mit den wertvollen Zusätzen Jod, Fluorid und Folsäure erhältlich. Dieses „Plus“ an Gesundheit schätzen auch die Verbraucher:

Nach einer aktuellen Umfrage von TNS Emnid und Bad Reichenhaller finden 69 Prozent der Befragten „Salz mit Zusätzen“ gut, um Ernährungsmängel auszugleichen.

Diese Zusätze sind für viele Prozesse im menschlichen Organismus unverzichtbar. Jod beispielsweise ist ein wichtiger Baustein für die Produktion und Bestandteil von Schilddrüsenhormonen.

Fluorid unterstützt die Aufnahme wichtiger Mineralstoffe wie Kalzium und Phosphat in die Zähne und deren Verbleib im Zahnschmelz, (…) Da Mineralstoffe und Vitamine vom Körper nicht selbst gebildet werden können, müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden.“

(vgl. Kreiszeitung Wochenblatt (cbh/djd/pt), Zugriff v. 29.12.2014, http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/service/salz-unverzichtbar-beim-kochen-und-wuerzen-aktuelle-emnid-umfrage-angereicherte-speisesalze-sind-ausdruecklich-erwuenscht-d35976.html)

Ich empfehle dir Himalajasalz, oder ein anderes  „farbiges“ Salz. Mehr darüber erfährst du hier.

Was ist Fluorid und was macht es so giftig?

Fluorite_crystals_270x444

Abbildung 5: Fluoriede.

Fluoride sind die Salze der Fluorwasserstoffsäure. Unterschieden werden natürlich vorkommendes Calciumfluorid und schädliches künstliches Natriumflourid (chemische Bezeichnung: NaF).d

Wenn ich in diesem Artikel also von Fluor oder Fluorid spreche, dann beziehe ich mich auf das schädliche NATRIUMFLUORID! (engl. Sodium Fluoride, für Sodium = Natrium)

Grundsätzlich sind Fluoridverbindungen ganz natürliche Erdelemente (i.F. v. Calciumfluorid!) Natriumfluorid ist aber für den Menschen in keinster Weise gesund, weder im Trinkwasser noch wenn wir es uns auf unsere Zähen putzen!

Im Gegenteil, chinesische Lieferanten klassifizieren NaF ganz offen als Insektizid und als sogenanntes „anhaftendes Schutzmittel“ für  die Wasseraufbereitung! Wer das nicht glauben will, der kann sich hier NaF bestellen und sich selber davon überzeugen!

http://www.alibaba.com/product-detail/Toothpaste-Grade-Sodium-Fluoride-NaF-Manufacturer_611384293.html

Der Hersteller (in diesem Fall Wuhan Xinghengshun Export & Import Co Ltd.) listet folgede Tabellen und Bilder für die Verwendung von Natriumfluorid auf:

Fluorid Bild Alibaba

Abbildung 6: Tabellen und Bilder für die Verwendung von Natriumfluorid, von Wuhan Xinghengshun Export & Import Co Ltd.

Unter USP Sodium Fluoride Usages“, also Natrium Fluorid Verwendungen, listet der Hersteller Folgendes auf:

  • Natriumfluorid ist ein wichtiges Fluorid, das als Pestizid und bakterizid in der landwirtschaft verwendet wird.
  • Es findet Verwendung bei der Holzkonservierung, Wasserbehandlung, bei der Keramikpigmentierung und der Fluoridbehandlung von Leichtmetallen.
  • Fluorid wird als UF2-Absorber in der Nuklearindustrie verwendet.
  • Wird als Material zur Herstellung anderer Fluoride, in der Decklackindustire, für Zahnpaste, in der Pharmaindustrie, zur Papierherstellung, für Baustoffe etc. verwendet.
  • USP steht – wie ich glaube – in diesem Fall für „Unique Selling Proposition“. Also handelt es sich um ein Alleinstellungsmerkmal bzw. um einen hier eingrenzbaren Verwendungszweck. Hier könnte ich mich aber auch täuschen!
China Natriumfluorid Bild

Abbildung 7: Einsatzgebiete und Verwendungszwecke von Natriumfluoriden.

Nochmals der Link zum Angebot: http://www.alibaba.com/product-detail/Toothpaste-Grade-Sodium-Fluoride-NaF-Manufacturer_611384293.html, Zugriff v. 29.12.2014).

Eine intravenöse Injektion von lediglich 2,5 Gramm Natriumfluorid würde übrignes bereits eine tödliche Dosis darstellen! Doch dieses wird täglich von hunderten von Menschen fröhlich auf die Zähne geputzt!

Dabei reicht die in einer Tube Zahnpasta (handelsübliche Größe) enthaltene Menge NaF bereits ausum ein Kleinkind zu töten! (Sofern die ganze Tube auf einmal gegessen würde.) Vielleicht steht deshalb auf der Zahncreme, dass Sie nicht runtergeschluckt werden sollte!

In Deutschland wird Fluorid bis dato zum Glück noch nicht dem Trinkwasser zugefügt In den USA, England und anderen europäischen Ländern ist dies aber bereits gang und gebe! In einigen Ländernd wie z.B den USA, enthält etwa 2 / 3 des Trinkwassers Fluorid!

Mehr über Fluorid und die Zirkeldrüse erfahren Sie in Teil II dieses Artikels, hier, in Teil III, hier und Teil IV, hier.

Literatur zum Thema:

Wer jetzt schon verstanden hat, warum Fluor (NaF) nicht gut für uns Menschen ist, dem empfehle ich das Buch „Vorsicht Fluor“ von Max O Bruker, der ebenfalls das sehr informative Buch „Murks mit der Milch“ geschrieben hat. Wer mehr über das Thema Milch erfahren möchte, der findet in diesem Artikel viele nützliche Infos: Der Milch Mythos

19 Kommentare
    • Bernd Stoesslein
      Bernd Stoesslein says:

      Guten Tag Herr Kaufmann,

      vielen Dank! Die Fluorid Artikel Serie wird auch in Zukunft weiter fortgesetzt werden.

      Ich trage Sie, wie gewünscht in meinen monatlichen Newsletter ein.

      Mit den besten Grüßen,
      bernd stößlein

      Antworten
      • Denise Winkelmann says:

        Super artikel!! Es werden immer mehr die endlich begreifen was eigentlich auf der Welt abgeht und wie der genozid abläuft! Bitte auch mich in Ihren Newsletter eintragen, vielen Dank 🙂

        Antworten
        • Bernd Stoesslein
          Bernd Stoesslein says:

          Hallo Denise,

          vielen lieben Dank! Zum Thema Zirkeldrüse habe ich noch drei weitere Artikel bis dato 🙂

          Wie gewünscht habe ich dich in meinen Newsletter eingetragen.

          Beste Grüße,
          Bernd

          Antworten
    • Bernd Stoesslein
      Bernd Stoesslein says:

      Hallo Doris,

      vielen Dank! Ich habe dich – wie gewünscht – in den Newsletter eingetragen.

      Beste Grüße,
      Bernd

      Antworten
  1. uwe says:

    Hallo Bernd,
    leider wird das Leistungswasser bei uns in Deutschland doch Fluorid behandelt. Auch noch andere Chemie wird zur „Weichmachung“ zugemischt. Das nächste Problem ist noch schlimmer, der Östrogenanteil wird schrittweise erhöht. Sonntag kommt ein Artikel von mir dazu raus auf meinem BLOG. Finde deine Artikel klasse und sehr Informativ.

    Antworten
    • Bernd Stoesslein
      Bernd Stoesslein says:

      Hallo Uwe,

      danke für deinen Beitrag. Okay, das kann gut sein. Danke für deine Korrektur. Wundert mich allerdings nicht. Durch die ganzen Weichmacher, Chemikalien etc. habe ich auch den Eindruck, dass die Männer immer mehr verweiblichen und die Mädels immer mehr vermännlichen. Am besten kein Leitungswasser trinken. Werde demnächst einen Artikel zum Thema „Schaubergertrichter“ und der Restrukturierung von Wasser veröffentlichen.

      Freut mich, dass dir meine Artikel gefallen 🙂

      Wo im Netz findet man deinen Blog?

      Beste Grüße,
      Bernd

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] du bereits Teil I & Teil II dieser Artikelserie gelesen hast, dann bist du dir sicherlich der Gefahren des […]

  2. […] der Zirbeldrüse und Ihre enorme Bedeutung für einen gesunden Körper & Geist erfährst du hier & […]

  3. […] Teil I des Artikels und warum Fluorid Gift für deine Zirbeldrüse ist, findest du hier. […]

  4. […] Mehr über die Zirbeldrüse und die negativen Auswirkungen von Fluorid, erfährst du hier. […]

  5. […] oder gar eine wandelnde Mülldeponie! Mehr über die Gefahren von Fluorid und Soja erfährst du hier und […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.