plug-672223_960_720

Wie du aus Elektrosmog etwas Gutes machen kannst…

 

„Setz Dich hin vor die Tatsachen, sei bereit, alle vorgefassten Meinungen aufzugeben,

denn sonst erfährst Du nichts.“

(Thomas Henry Huxley, britischer Biologe, Pionier des Agnostizismus )

In diesem Blogbeitrag berichte ich dir von neuen Möglichkeiten, die dein Potential im Hinblick auf Gesundheit und Lebenskraft, insbesondere der Resilienz (positive Widerstandsfähigkeit), wecken kann.

Strahlen und Magnetfelder

 „Gesund sein heißt in harmonischer Schwingung zu sein.“

(Dres. Urs & Alfred Gruber)

Alles ist Schwingung. Der Kosmos oder auch das, was wir als Erde bezeichnen, unterliegt wohl letztlich einem Strahlen- und Magnetfeld. Geht man davon aus, dass diese Strahlenwellen alles (Universum, Erde, Lebewesen etc.) durchdringen, dann würde letztlich auch alles und jeder diesen Wellen und ihren Schwingungen unterliegen.

Wobei unterliegen hier nicht „negativ“ zu verstehen ist. Wir (Lebewesen und auch nicht Lebewesen) haben jeder eine andere Schwingung oder ein anderes (Lebens)-Feld. Dres. Urs und Alfred Gruber fassen diese Schwingungen und Felder unter dem Begriff „Sternenstaub“ zusammen. [1]

Schwingt dein Körper außerhalb seiner ur-sprünglichen Schwingung kann dies zu Problemen führen. Urs & Alfred Gruber beschreiben dies darüber hinaus wie folgt:

Kippen wir aus unserer universellen Resonanz, sind wir nicht mehr stimmig, und unsere Gesundheit hat mehr als genug zu tun, uns nicht krank werden zu lassen. Das kostet uns sehr viel Energie. Störfelder von Innen oder von Aussen lassen uns aus diesem universellen Logarithmus (natürlicher Logarithmus gerundet 2,70) kippen.“ [2]

Wir leben in einer Zeit in der die technische Entwicklung immer schneller voranschreitet. Was vor 20 Jahren noch pure „Science-Fiction“ war, ist heute selbstverständlich und morgen schon wieder veraltet.

Doch so nützlich unsere elektronischen „Helferlein“ teilweise auch sein mögen, so machen wir uns einerseits von ihnen abhängig und andererseits stellt ihr teilweise exzessiver Gebrauch auch eine schleichende gesundheitliche Gefahr dar..

So sind wir heute permanent irgendwelchen elektromagnetischen (und vielen anderen) Feldern fast schutzlos ausgeliefert, mit denen unser Organismus erst einmal zurechtkommen muss.

Auch wenn der „Mensch“ u.a. sein eigenes elektronisches Feld besitzt, gehört die Belastung durch ungesunden Elektrosmog – meines Erachtens nach – zu einer bedeutenden Bedrohung, der wir begegnen sollten, um nicht unter den negativen Auswirkungen leiden zu müssen.

Schwingungen und Resonanzen

Resonanz bedeutet so viel wie „Widerhallen“ (lat. resonare) und bedeutet in der Physik das Mitschwingen eines Körpers mit einem anderen Körper.

Dieses Prinzip kennst du sicher von Musikinstrumenten wie etwa einer Gitarre. Durch das Zupfen an den Seiten werden in Schwingung versetzt und der „Klangkörper“ der Gitarre ermöglicht dann die Re-so-nanz, die du als Töne akustisch wahrnehmen kannst.

Genau wie die Gitarre besitzt auch alles andere im Universum seine eigene Schwingung. Nur kann man diese (noch) nicht immer messbar machen. Dies bedeutet aber meiner Auffasssung nach nicht, dass sie nicht existiert …

Resonanz ist wichtig. Stelle dir vor, du versendest an jemanden, den du magst zu seinem Geburtstag ein Packet. Was ist wohl die wichtigste Frage (abgesehen davon, ob der Inhalt gefällt), die du dir stellest?

Du möchtest sicherlich wissen, ob das Packet überhaupt angekommen ist. Das heißt also, du möchtest die Resonanz deiner Handlung erfahren. Hier ist dann nicht der Vorgang zur Post zu gehen und ein Packet aufzugeben das Wichtige, sondern viel mehr die Intention, das Gefühl „jemanden eine Freude zu bereiten“  und diesen Vorgang als Schwingung zu begreifen.

Wie oben so unten, die Biophotonen

Wenn du dich schon einmal mit den „7 Prinzipien der hermetischen Philosophie“ befasst hat, dann weißt du, dass Nichts wirklich ruht, sondern alles in Bewegung ist und schwingt. [3]

So heißt es im Kybalion:

Dieses Prinzip erklärt, dass die Unterschiede zwischen den verschiedenen Manifestationen von Materie, Energie, Mind und sogar Geist hauptsächlich auf abweichenden Schwingungsgraden beruhen.“ [4]

Kybalion – Die 7 hermetischen Gesetze: Das Original

Wenn Schwingung also auf jeder Ebene des „Seins“ besteht und sich nur hinsichtlich der Schwingungsgrade unterscheidet, so folgere ich, dass auch der Körper schwingen muss.

Der Körper wird physisch gesehen als „Ganzes“und auch in seinen „Einzelteilen“ (also unseren kleinsten Einheiten wie Zellen, Atomen usw.) in Schwingung versetzt.

Diese Schwingung kann auf unterschiedlichen „Ebenen“ auftreten. So besteht z.B. auch Licht aus bestimmten (Schwingungs)Wellen, sogenannten „Biophotonen“.

Ein Experte auf dem Gebiet der Biophotonen ist Prof. Dr. Fritz Popp, der sich seit 40 Jahren diesem Thema gewidmet hat. Er hat auch erstaunliche Phänomene aufzeigen konnte.

Biophotonen geben beispielsweise Auskunft über den energetischen Zustand deiner Zelle(n). So strahlen geschwächte oder sog. kranke Zellen weniger und vor allem „chaotischer“. Gesunde Zellen „leuchten“ dagegen (messbar) stark, strukturiert und klar. [5]

Viel mehr als nur elektronische Strahlung/Wellen

Wie ich dir nun gezeigt habe, existiert neben den dir sicher bekannten elektromagnetischen Feldern/Strahlungen auch noch eine Vielzahl anderer Strahlungsfelder, von denen man meist noch nie etwas gehört hat, die einen aber dennoch positiv wie negativ beeinflussen.

Hierzu gehören z.B. auch sogenannte „Skalarwellen“, die erst seit „kurzem“ von dem deutschen Wissenschaftler Prof. Konstantin Meyl erforscht wurden. Diese Wellen durchdringen alles, was an „Materie“ existiert.

So soll es z.B. möglich sein, mittels Skalarwellen und Tesla-Technik Krebszellen zu zerstören. Mehr hierzu erfährst du in dem Video Skalarwellen in der Medizin.

Prof. Meyl hat sich im Zusammenhang mit den Skalarwellen u.a. auch mit dem Thema der Bio-Resonanz und der Wirkung elektromagnetischenr Wellen und Skalarwellen auf den menschlichen Körper und Zellkommunikation befasst.

Mehr Infos hierzu in dem Video: Bioresonanz

Alle Infos zu Prof. Meyl und seinen Entdeckungen zu den Themen Elektromagnetische Umweltverträglichkeit, Potentialwirbel, Skalarwellen & alternative Energie erfährst du auf seiner Homepage, hier.

Wie du schädlichen E-Smog in etwas Gutes umwandeln kannst

Nun habe ich mit dir einen kurzen Exkurs in die Welt von Schwingung, Resonanz und „Wellen“ unternommen, um dir zu zeigen, dass dein Körper und Geist nicht nur durch uns bekannten „Strahlungen“ beeinflusst werden.

Nun wirst du sicher zustummen, dass es nicht unbedingt gut ist, sich dieser immer stärker zunehmenden Strahlung durch Handys, Strommasten, Wlan-Router usw. verstrahlen zu lassen …

Doch was kannst du dagegen tun? Einen Alufolienhut basteln? Ein Leben als kauziger Bergeremit führen? Möglich, aber dies ist definitiv wohl eher unpraktisch …

Da ich mich im Rahmen meiner Tätigkeit als Personal-Trainer und als Mensch versuche, konstant auf allen Ebene weiter zu entwickeln, habe ich mich in letzter Zeit u.a. auch mit dem Thema Elektrosmog und dessen negative Auswirkungen befasst.

Im Zuge dessen bin ich auf den sogenannten E-Chip des Schweizer Forschungsinstitutes „i-Like“ gestoßen. Dieser dient zur Vitalisierung von Elektrosmog.

Laut Aussagen des Hersteller soll durch diesen kleinen Chip praktisch jegliche Art schädlicher Elektrosmog in eine positive Bioresonanz-Strahlung umgewandelt werden.

Der Chip wurde in der Schweiz in Zusammenarbeit mit drei weiteren Universitäten ( Omsk, Steinbeis und St. Elisabeth) entwickelt. Er soll ein sogenanntes Magnetit-Mineralien Gemisch enthalten.

Der Chip wird dann – so die Absicht –  durch Impulse aus einer eigens dafür konzipierten Strahlungstechnik „geladen“. Wird er auf einem elektrischen Gerät (Computer, Handy, Fernseher, Wlan Router, Steckdose, Auto etc.) angebracht, soll jeglicher Elektrosmog in eine für den Menschen positive Bioresonanzstrahlung umgewandelt und „vitalisiert“ werden.

Belege für die Empfindsamkeit des Menschen für Elektrosmog konnten Kirschvink, Kobayashi et al. erbringen.

Sie fanden heraus, dass der Mensch „Magnetkristalle“ bzw. Magnetite im Gehirn besitzt, die als „Empfänger“ für Wellen bzw. Elektrosmog dienen. [6]

Mehr über diese Kristalle und ihre Funktion im Zusammenhang mit der Zirbeldrüse in deinem Gehirn erfährst du in meinem Artikel:

Warum du deine Zirbeldrüse entkalken solltest – Teil IV (Mechanismen)

Der „i+Like Chip“ soll laut Hersteller (wissenschaftlich begleitet durch den Gesundheits-Campus der Sankt Elisabeth H+ Universität in der Schweiz, dem Zentrum für Quantenphysik und Weltraumforschung in Omsk und durch das Institut für Gesundheit und Entwicklung der Steinbeis-Universität Berlin) mindestens drei Jahre halten. Nach 30 Jahren soll die Leistung wohl noch bei 70% liegen.

Fazit & Ergebnis des Eigenversuchs mit I+Like E-Chip

Wir uns wohl alle einig, dass Elektrosmog nicht gesund ist. Auch dass die Dosis das Gift bestimmt, ist mittlerweile hinreichend bekannt. Doch dass man auch etwas gegen E-Smog (ob elektromagnetisch, auf Skalarwelleneben oder sonst wie) unternehmen kann bzw. sogar in etwas Positives umwandeln kann, war mir bisher neu.

Aufgrund dessen habe ich mir E-Chips angeschafft und teste diese bereits seit mehreren Wochen am Computer, dem Wlan-Router, dem Handy und im Auto. Mein subjektives Fazit lautet: Insbesondere am Computer habe ich das Gefühl, dass der E-Chip seine Wirkung entfaltet und ich viel länger und öfters am Laptop sitze als vorher, da es angenehmer ist.

Letztlich kann ich selber nicht durch Testverfahren beweisen, dass die Chips wirken, aber ich halte die Beweise des Herstellers für schlüssig und nachvollziehbar. Ich denke, es handelt sich nicht um Hockus Pokus der nur durch „Glauben“ am Leben erhalten wird.

Jeder der bei I+Like einen Chip erwirbt, wird dort wohl automatisch zu einem „Partner“ gemacht (Anscheinend ohne irgendeine Verpflichtung. Dies ist mir ganz wichtig!).  Nicht dass du nun denkst, ich möchte dir diese E-Chips verkaufen. Ich weise deshalb darauf hin, dass diese „Shop-Seite“ von I-Like automatisch vom Hersteller generiert wird, wenn du dort etwas erwirbst!

Wenn du möchtest und es dich interessiert, kannst du weitere Infos (auch zu anderen Chips) hier nachlesen: bstoesslein.i-like.net/de

 

Wie sind deine Erfahrungen mit E-Smog?

Hinterlasse einen Kommentar

Literatur zum Thema

[1] Vgl. Dres. Urs & Alfred Gruber: Sternenstaub Gesundheit und Wohlgefühl trotz e-Smog, 2015 Dres. Gruber Verlag, Ausgabe 1|2015, S.3.

[2] Vgl. Dres. Urs & Alfred Gruber: Sternenstaub Gesundheit und Wohlgefühl trotz e-Smog, 2015 Dres.Gruber Verlag, Ausgabe 1|2015, S.3.

[3] Vgl. Das Kybalion, Kapitel 2.3 Das Prinzip der Schwingung.

[4] Vgl. Das Kybalion, Kapitel 2.3 Das Prinzip der Schwingung.

[5] Vgl. Dres. Urs & Alfred Gruber: Sternenstaub Gesundheit und Wohlgefühl trotz e-Smog, 2015 Dres.Gruber Verlag, Ausgabe 1|2015, S. 7.

[6] Vgl. oseph L. Kirschvink, Barbara J. Woodford: Superparamagnetism in the human brain. In: Thirteenth Annual Meeting of the Bioelectromagnetics Society., Band 80 (1991)
Joseph L. Kirschvink, Atsuko Kobayashi-Kirschvink, Barbara J. Woodford: Magnetite biomineralization in the human brain. In: Proc. Natl. Acad. Sci. USA, Band 89 (1992), S. 7683–7687 (PDF 1,55 MB)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *