Raupenpilz-Extrakt-BIO-Cordyceps-sinensis-BIO-Pilzextraktkapseln-60-Stk_b2

Cordyceps Sinensis – Power Raupenpilz mit Superkraft?

Der Raupenpilz (Cordyceps sinensis) ist ein Heil- bzw. Vitalpilz, der bereits seit Jahrtausenden in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) Anwendung findet, um für mehr körperliche und geistige Leistung zu sorgen. [1]

Er soll insbesondere den sogenannten Lungen- und Nierenmeridian stärken, gegen Libidoverlust helfen, die allgemeine Ausdauerleistungsfähigkeit verbessern, mehr Energie auf zellulärer Ebene (Mitochondrien = „Kraftwerke“ der Zellen) liefern sowie viele weitere positive Wirkungsmechanismen besitzen. [2] [3] [4] [5]

Mehr dazu erfährst du detailliert in diesem Artikel.

Cordyzeps sinensis – Winterwurm und Sommergras aus dem Himalaja 

Ursprünglich ist der Cordyzeps sinensis (Raupenpilz) auf einem Hochplateau in Tibet und im Südwesten Chinas beheimatet und wächst als Parasit auf der Raupe eines Nachtfalters von dem sich der Pilz dann auch ernährt.

Das sogenannte Myzel – also die Wurzeln des Pilzes –  durchdringt im Winter die Raupenhülle („Winterwurm“) und wächst im Sommer aus dieser heraus („Sommergras“).  Heutzutage ist es aber möglich, Raupenpilze auch ohne Raupen und in Bio-Qualität nachzuzüchten. [6]

Wer z.B. nicht an traditionelle chinesische Medizin glaubt, dem sei gesagt, dass auch die westliche „Schulmedizin“ so gut wie allen Pilzen biologisch aktive Inhaltsstoffe zuspricht, die potentielle (unterschiedliche) Heilwirkungen auf den menschlichen Organismus haben.[7]

Bildschirmfoto 2017-05-08 um 23.34.56

Cordyceps sinensis, Synonyme: Chinesischer Raupenpilz, Tibetischer Raupenpilz, Raupenkeulenpilz, Jartsa Gunbu, yatsa gunbu, yarshagumba, yarchagumba, chong cao, Ophiocordyceps sinensis, Quelle: MRCA Mushroom Research Center Austria GmbH

Cordyzeps  – Der Winterwurm und der Weltrekord 

Die Aufmerksamkeit einer breiteren Öffentlichkeit erlangte der Cordyzeps 1993 als der Trainer des chinesischen Leitathletik-Teams Ma neben einem rigorosen Training insbesondere die Einnahme von Cordyzeps für das Unterbieten von neun Mittel- und Langstrecken-Distanzen seines Teams bei den chinesischen Leitathletik-Meisterschaften verantwortlich machte.

Im Jahr darauf, 1994, konnte dieses Team bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Rom sogar fünf neue Weltrekorde aufstellen. Trainer Ma machte den Einsatz des Raupenpilzes Cordyzeps Sinensis maßgeblich für den Erfolg verantwortlich..[8]

Transfereffekt auf deine eigene Sportliche Leistungsfähigkeit 

Du magst nun vielleicht denken „schön und gut“, aber ich bin kein Wettkampfathlet. Was kann mir also Cordyzeps in Zusammenhang mit meinem eigenen Training bringen?

Natürlich kannst auch du durch den Verzehr des Raupenpilzes profitieren; auch in diesem Fall ist ein Transfereffekt in Bezug auf deinen sportlichen Alltag möglich!

Es konnte z.B. gezeigt werden, dass der Konsum von Cordyzeps die Ausdauer verbessern und die maximale Sauerstoffkapazität steigern kann. [9]

Des Weiteren erhöht der Raupenpilz Untersuchungen zur Folge die Energieproduktion in den Mitochondrien, also den „Kraftwerken“ innerhalb deiner Zellen, indem u.a. der oxidative Stress reduziert und der Glukosestoffwechsel verbessert wird.[10] [11]

Mehr über oxidativen Stress (freie Radikale) und wie du von sogenannten Antioxidantien profitierst, erfährst du hier und hier.

Cordyzeps scheint also im wahrsten Sinne des Wortes ein Vital-Pilz zu sein, der nicht nur bei älteren Menschen die Vitalität zu steigern hilft.[12]

Der Raupenpilz gestaltet die Sauerstoffzufuhr und die Nutzung der Energiereserven des Körpers effektiver.

Damit ist die Gefahr einer Muskelübersäuerung und eines Sauerstoffmangels bei starker körperlicher Anstrengung vermindert und ebenso die Ermüdung. Dies vermag die Muskelregeneration, die physische Leistung und die Ausdauer sowie die Höhenanpassung im Gebirge positiv zu beeinflussen!

Cordyzeps und gesundheitliche Eigenschaften 

Neben dem eher aktuellen sportlichen Bezug wird Cordyzeps in China schon seit Jahrtausenden als Heilpilz eingesetzt. Demzufolge werden ihm eine Vielzahl von positiven Eigenschaften zugesprochen.

Mittlerweile kommt auch die westliche „Schulmedizin“ immer mehr dazu, sich mit diesem und anderen Pilzen – wie bspw. dem Reishi (Ling Zhi/Ganderma Lucidum) – zu beschäftigen.

Cordyzeps, Nieren und die Leber 

Es hat sich gezeigt, dass Cordyzeps eine stimulierende Funktion auf die Leber und deren Entgiftung besitzt, bei der Abwehr von Leberinfektionen helfen kann und ebenfalls wohl bei z.B. Leber Fibrose oder Zirrhose behilflich sein kann[13]

Einer Studie zufolge konnten sich nach der Einnahme von bis zu 9g Cordyzeps/Tag die Leberwerte aller Studienteilnehmer (n=22) mit Leberzirrhose (Endstadium chronischer Leberkrankheiten) verbessern.[14]

Weitere Studien zeigen, dass der Konsum des Raupenpilzes ebenfalls die Nieren vor oxidativem Stress und Entzündungen bewahren und die Nieren bei ihren Funktionen  unterstützen kann.[15] [16]

In den längsten Studien (bis zur Dauer von einem Jahr) mit Probanden (Teilnehmern), die unter Nierenversagen litten, konnte gezeigt werden, dass Die Einnahme von Cordyzeps Sinensis (bis zu 5g/Tag) zu einer deutlichen Nierenfunktionssteigerung führen konnte! [17]

Cordyzeps und seine Auswirkungen auf das Herz und die Blutgefäße 

Cordyzeps besitzt neben den bereits genannten positiven Eigenschaften auch positive Wirkmechanismen auf das Herz-Kreislaufsystem.

So wirkt die Einnahme des Raupenpilzes anscheinend sowohl gefäßerweiternd – und damit Blutdrucksenkend -, Cholesterinsenkend sowie positiv auf den Herzrhythmus, auf das Verklumpen von Blutplättchen (Thrombozyten Aggregation), insgesamt also auf die allgemeine Durchblutung.[18]  [19] [20] [21] [22] [23] [24]

Cordyzeps und die Kombi mit Reishi 

Eine m.M.n. sinnvolle Kombination, um die Wirkmechanismen des Cordyzeps noch zu verbessern und, um von den positiven Eigenschaften eines weiteren Vitalpilzes Pilzes zu profitieren, ist die gemeinsame Einnahme von Reishi (Ganoderma lucidum/Lingh Zhi).

Reishi (oder „glänzender Lackporling“) ist wohl der bekannteste Vitalpilz und trägt auf japanisch den schmucken Namen „göttlicher Pilz“. Der in der Fachsprache mit „Ganoderma Lucidum“ bezeichnete Pilz wächst übrigens auch bei uns in Deutschland und trägt hierzulande den Beinahmen „Pilz der Unsterblichkeit“.

reishi-1962244_1280

So besitzt auch dieser Pilz eine fast unglaubliche Bandbreite an „Heilpotenzial“ und wird in Japan und China seit Jahrtausenden u.a. für die folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • Krebs
  • Bluthochdruck
  • Herz-und Kreislauferkrankungen
  • Atemwegsbeschwerden (z.B. Athma)
  • Nieren- und Leberprobleme
  • Gelenkbeschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • schwaches Immunsystem
  • Allergien

Das Eingehen auf alle positiven Eigenschaften des Reishi, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen und bedarf ggf. eines eigenen Artikels über diesen Pilz.  An dieser Stelle soll nur auf diese positive Kombination hingewiesen werden.

Geeignete Bezugsquellen „Made in Germany“

Eine qualitativ hochwertige Kombination aus Reishi & Cordyceps findest du bei uns im Shop.

Bildschirmfoto 2017-09-04 um 12.51.19

Eigener Erfahrungsbericht nach vierwöchiger Einnahme 

Dieser Erfahrungsbericht spiegelt meine eigene Einnahme von jeweils täglich vier Kapseln (insgesamt 1000mg) Raupenpilz in Kombination mit der gleichen Menge an Reishi Extrakt dar.

An meinen bis dato bestehenden Nahrungsergänzungen hatte ich nichts verändert (nichts hinzugefügt oder weggelassen), um die Wirkung möglichst wenig zu beeinflussen.

Nach nur vier Wochen kann ich sagen, dass ich eine deutliche Leistungssteigerung im Kraftausdauerbereich verspüre. So sind z.B. zweistündige Mountainbike-Touren am selben Tag wie ein einstündiges Beintraining (German Volume Training) kein Problem!

Subjektiv habe ich das Gefühl, dass sich das „Brennen in den Lungen“, welches sich nach intensiver Ausdauerleistung einstellt, verschwunden ist. Man spürt zwar die Kraftausdauerbelastung, z.B. beim Bergauffahren von steilen Bergen mit dem Mountainbike, aber man ist nicht so „platt“ und lechzt nicht so nach Sauerstoff.

Reishi:Cordyceps mit Kapseln

Fazit 

Der Raupenpilz (Cordyzeps Sinensis) hat mich auf ganzer Linie überzeugt! Subjektiv kann ich allerdings nur über meine eigenen positiven Erfahrungen im Bereich der signifikant gesteigerten Sauerstoffaufnahme sowie einem besseren Energielevel berichten, insbesondere bei Mountainbiketouren, bei denen es viele steil Berge zu erklimmen galt.

Darüber hinaus zeigen sich in zahlreichen internationalen Studien, dass dieser Vitalpilz aber noch ein wahres Füllhorn weiterer gesundheitsfördernden Eigenschaften besitzt.

Meiner Meinung nach ist eine sinnvolle Kombination des Cordyzeps der ebenfalls als Vitalpilz deklarierte Reishi.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat,

dann abonniere den Fitnessblog und/oder den Newsletter und hinterlasse einen Kommentar!

Hinweis/Disclaimer:

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass der Inhalt dieses Artikels ausdrücklich nicht als Heilaussage definiert wird. Es werden ausdrücklich keine Heilversprechen in irgendeiner Art getätigt! Der Artikel dient lediglich zu Informationszwecken und gibt in Teilen lediglich persönliche Erfahrungsberichte wieder! Vor dem Einsatz von den genannten Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen wir die Konsultation eines zugelassenen Mediziners deines Vertrauens!


Literatur zum Thema

[1] Vgl. Zhou X et al: Cordyceps fungi: natural products, pharmacological functions and developmental products. J Pharm Pharmacol. 2009;61(3):279-91.

[2] Vgl. Paterson RR: Cordyceps – A traditional Chinese medicine and another fungal therapeutic biofactory? Phytochemistry 2008. doi:10.1016/j.phytochem.2008.01.027

[3] Vgl. Wu Y et al: Effect of various extracts and a polysaccharide from the edible mycelia of Cordyceps sinensis on cellular and humoral immune response against ovalbumin in mice. Phytother Res. 2006;20(8):646-52.

[4] Vgl. Ko KM et al: Enhancement of ATP generation capacity, antioxidant activity and immunomodulatory activities by Chinese Yang and Yin tonifying herbs. Chin Med. 2007;2:3.

[5] Vgl. Siu KM et al: Pharmacological basis of ‚Yin-nourishing‘ and ‚Yang-invigorating‘ actions of Cordyceps, a Chinese tonifying herb. Life Sci. 2004;76(4):385-95.

[6] Vgl. Zhou X et al: Cordyceps fungi: natural products, pharmacological functions and developmental products. J Pharm Pharmacol. 2009;61(3):279-91.

[7] Vgl. Applied Microbiology and BiotechnologyNovember 2002, Volume 60, Issue 3, pp 258–274, Medicinal mushrooms as a source of antitumor and immunomodulating polysaccharides

[8] Vgl. Newsweek, 27 Sept. 1993).

[9] Vgl. Holliday J et al: Medicinal Value of the Caterpillar Fungi Species of the Genus Cordyceps (Fr.) Link (Ascomycetes). A Review. International Journal of Medicinal Mushrooms 2008;10(3):219-234.

[10] Vgl. Ko KM et al: Enhancement of ATP generation capacity, antioxidant activity and immunomodulatory activities by Chinese Yang and Yin tonifying herbs. Chin Med. 2007;2:3.

[11] Vgl. Nishizawa K A et al: Antidepressant-like effect of Cordyceps sinensis in the mouse tail suspension test. Biol Pharm Bull. 2007;30(9):1758-62.

[12] Vgl. Holliday J et al: Medicinal Value of the Caterpillar Fungi Species of the Genus Cordyceps (Fr.) Link (Ascomycetes). A Review. International Journal of Medicinal Mushrooms 2008;10(3):219-234.

[13] Vgl. Zhou X et al: Cordyceps fungi: natural products, pharmacological functions and developmental products. J Pharm Pharmacol. 2009;61(3):279-91.

[14] Vgl. Holliday J et al: Medicinal Value of the Caterpillar Fungi Species of the Genus Cordyceps (Fr.) Link (Ascomycetes). A Review. International Journal of Medicinal Mushrooms 2008;10(3):219-234.

[15] Vgl. Zhou X et al: Cordyceps fungi: natural products, pharmacological functions and developmental products. J Pharm Pharmacol. 2009;61(3):279-91

[16] Vgl. Paterson RR: Cordyceps – A traditional Chinese medicine and another fungal therapeutic biofactory? Phytochemistry 2008. doi:10.1016/j.phytochem.2008.01.027

[17] Vgl. Guan YJ et al: Effects of Cordyceps sinensis on subgroups of T-cell in patients with chronic renal failure. Chin J Integr Trad Western Med 1992;12:338-339.

[18] Vgl. Zhou X et al: Cordyceps fungi: natural products, pharmacological functions and developmental products. J Pharm Pharmacol. 2009;61(3):279-91.

[19] Paterson RR: Cordyceps – A traditional Chinese medicine and another fungal therapeutic biofactory? Phytochemistry 2008. doi:10.1016/j.phytochem.2008.01.027

[20] Vgl. Ji DB et al: Antiaging effect of Cordyceps sinensis extract. Phytother Res. 2009;23(1):116-22.

[21] Vgl. Nishizawa K A et al: Antidepressant-like effect of Cordyceps sinensis in the mouse tail suspension test. Biol Pharm Bull. 2007;30(9):1758-62.

[22] Vgl. Holliday J et al: Medicinal Value of the Caterpillar Fungi Species of the Genus Cordyceps (Fr.) Link (Ascomycetes). A Review. International Journal of Medicinal Mushrooms 2008;10(3):219-234.

[23] Vgl. Huang BM et al: Upregulation of steroidogenic enzymes and ovarian 17beta-estradiol in human granulosa-lutein cells by Cordyceps sinensis mycelium. Biol Reprod. 2004;70(5):1358-64.

[24] Vgl. Chiou WF et al: Protein constituents contribute to the hypotensive and vasorelaxant activities of Cordyceps sinensis. Life Sci. 2000; 66:1369-1376.

Titelbild: Raupenpilz-Extrakt-Bio-Cordyceps © Glückspilze.com, Quelle: https://gluckspilze.com/bilder/produkte/gross/Raupenpilz-Extrakt-BIO-Cordyceps-sinensis-BIO-Pilzextraktkapseln-60-Stk_b2.jpg

 

4 Kommentare
  1. Lina König says:

    Interessanter Artikel. Hatte ich bis jetzt noch nie was davon gehört, aber werde ich nun mal ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße,
    Lina

    Antworten
    • Bernd Stoesslein
      Bernd Stoesslein says:

      Hallo Lina, danke für deinen Kommentar. Freut mich, wenn dir der Cordyceps-Artikle gefallen hat. Ja, probiere es aus! Du wirst sicher einen positiven Effekt bemerken und darfst gerne hier über deine Erfahrungen berichten.

      Beste Grüße,
      Bernd

      Antworten
  2. Bernd Stoesslein
    Bernd Stoesslein says:

    Nachtrag, 14.6.17:

    Cordyceps kann ebenfalls die Regeneration unterstützen, da sich das Muskelgewebe schneller erholt.

    Es wird vermutet, dass der Raupenpilz die Fett- und Betaoxidation unterstützt und dabei den Glykogenverbrauch bei physischer Belastung hinauszuzögern vermag.

    Cordyceps reguliert der TCM zu Folge auch das Immunsystem, im Speziellen die Aktivität der weißen Blutkörperchen, der Makrophagen sowie der natür­lichen Killerzellen und wirkt außerdem auch noch antibiotisch.

    Bei Nierenfunktionsstörungen und Nephritis kann der Raupenpilz die sogenannten „Kreatininclearance“ (ein gebräuchliches Verfahren zur Beurteilung der Nierenfunktion) verbessern.

    Auch die Ablagerungen von Immun­kom­plexen in den Nierengängen bei Autoimmunerkrankungen der Niere können durch diesen Pilz verhindert/vermindert werden. Ebenfalls wird die Abgabe von Hormonen der Nebennierenrinde stimuliert, was zu einer vermehrten Ausschüttung von körpereigenem Kortison führt und somit Stresssymptomen entgegenzuwirken kann.

    Da sehr viele verschiedene Erkrankungen auch durch chronischen Stress ausgelöst werden können, ist der Cor­dy­ceps hier sehr vielseitig einsetzbar!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.