Beiträge

Mit dem weltweit erfolgreichsten Strength Coach, Charles R. Poliquin (alias Strength Sensei) in Prag.

Metabolic Analytics – Jetzt Teil des Coaching-Programms

Das Coaching-Programm ist mein 12-wöchiges professionelles Coaching Programm, um dich körperlich & geistig schnellstmöglich zu verbessern. Als zertifizierter „Metabolic Analytics Practitioner“ ermittle ich mittels 14-Punkte Hautfaltenanalyse, warum du an welchen Stellen mehr Körperfett ansammelst als an anderen.

Mittels Metabolic Analytics (MA) lässt sich dann ein Überblick über Parameter – wie z.B. Insulinsensitivität/Insulinresistenz, Stress, Schlafqualität, Entgiftungsfunktion, Entzündungen uvm. – ermitteln und daraus lassen sich individuelle Ratschläge ableiten,  um schnellstmögliche Resultate zu erzielen.

Das Coaching-Programm kann mit und ohne Krafttraining gebucht werden. Erfahre warum es sich von Diäten und 0815 Programmen deutlich unterscheidet …

Metabolic Analytics meets Coaching-Programm 

Metabolic Analytics (MA) wurde von dem weltweit erfolgreichsten Strength Coach Charles R. Poliquin, alias „Strength Sensei“ entwickelt.

Als bayernweit einziger zertifizierter MA Anwender habe ich dieses System nun im mein 12-wöchiges Coaching-Programm integriert, um dir die besten Resultate im Bereich Körperzusammensetzung bieten zu können.

Bildschirmfoto 2017-06-26 um 11.19.19

An welchen Stellen du Körperfett speicherst, diktiert dein sogenanntes hormonelles Profil. Das bedeutet, dass es einen Grund gibt, wieso du an bestimmten Stellen mehr und an anderen weniger Körperfett speicherst.

Im Rahmen des Coaching-Programms wird mittels einer 14-Punkte Hautfaltenanalyse ermittelt, an welchen Stellen du wieviel Körperfett gespeichert hast, um dann die oberste Priorität (=dickste Hautfalte im Vergleich zu den anderen Falten) zu ermitteln.

Metabolic Analytics – Die 14 Punkte Hautfaltenanalyse 

Herzstück des Coaching-Programms ist die 14-Punkte Hautfaltenmessung mittels professionellem „Harpenden Skinfold Caliper“.

20170702_200914-01

Durch das Messen bestimmter Hautfaltenpunkte ist es dann möglich, Korrelationen über den Ist-Zustand deines Hormonsystems zu ziehen und zu ermitteln, was dich davon abhält bzw. abgehalten hat Fortschritte zu machen.

Nach der Messung wissen wir, wie es in deinem Hormonsystem aussieht und können daraus präzise Handlungsempfehlungen ableiten. Du erhältst ein Protokoll mit einfach verständlichen Anweisungen, z.B. hinsichtlich einer Ernährungsoptimierung (wann solltest du was essen und was besser nicht?) und welche Nahrungsergänzungsmittel du wie einnehmen solltest.

Ein Nahrungsergänzungsmittel pro wöchentlichem Treffen ist im Coaching-Programm inbegriffen. Du profitierst von unseren eigenen hochwertigen Produkten im Braunglas, „Made in Germany“.  Einen Überblick über unsere Supplemente findest du im SHOP.

Warum Metabolic Analytics? 

 Inwiefern profitierst du von Metabolic Analytics? Einige Beispiele:

  1. Metabolic Analytics spart dir wertvolle Zeit.
  2. Es basiert individuell auf deinem Hormonsystem.
  3. Es ist professionell, strukturiert und einfach.
  4. Es ist eine einfache (nicht invasive Methode), um Entzündungslevel im Körper zu messen.
  5. Es zeigt, wie gut dich deine Hormone regenerieren lassen.
  6. Es ermittelt schnell und einfach den Hauptgrund für die Fettansammlung in deinem Körper.
  7. Es zeigt deine Entgiftungsleistung.

Was sagen deine Hautfalten über dich aus? 

Exakte Aussagen! Durch das Messen deiner Hautfalten mit dem Metabolic Analytics System kann ich dir z.B. sagen, wie gut deine genetische Toleranz für den Verzehr von Kohlenhydraten ist.

Es lässt sich dann beurteilen, ob du nun jemand bist, der grundsätzlich gut Kohlenhydrate verträgt, oder ob dein Stoffwechsel besser funktionier, wenn du hochwertige Fette und Proteine konsumierst.

Des Weiteren ist es möglich, festzustellen wie gut oder schlecht dein Körper Testosteron in Östrogen umwandelt, also wie „männlich“ oder „weiblich“ du bist. Warum das Messen von Testosteron (auch für Frauen) wichtig ist, erfährst du in diesem ARTIKEL.

Was ebenfalls ermittelt werden kann, ist die Entgiftungsfunktion deines Organismus; d.h. es kann festgestellt werden, wie gut du in der Lage bist, aufgenommene Umweltgifte, wie z.B. Schwermetalle (Aluminium, Quecksilber etc.), Xeno- und Phytoöstrogene (künstliche Östrogene), Weichmacher (z.B. BPA aus Plastik), Fluoride etc. aus dem Körper zu schleusen.

Mehr über Fluorid und die Zirkeldrüse erfährst du in diesem ARTIKEL.

Mehr über Entgiftung des Lymphsystems erfährst du in diesem ARTIKEL.

Die Stressreduktion ist heute zu einem ein immer wichtigeren Faktor, da viele Menschen unter chronischem Stress leiden, der dazu führt, dass sie insbesondere in der Bauch- und Hüftbereich Körperfett ansammeln.

Dies geschieht durch die permanente und übermäßige Ausschüttung von Stresshormonen, wie z.B. Adrenalin und Cortisol.

Da diese Hautfalten ebenfalls berücksichtig werden, ist es mittels Metabolic Analytics demnach auch möglich, herauszufinden, ob und wieviel Stress du hast und wie du diesen auf einfache Weise reduzieren kannst.

Insgesamt werden also 14 Hautfalten gemessen, die Auskunft über deinen Lebensstil und dessen Auswirkungen auf deinen Körper geben.

Nach der Messung wird dann dein individuelles Korrekturprotokoll ermittelt.

Metabolic Analytics mit und ohne Training 

Das Coaching Programm kann in zwei verschiedenen Varianten gebucht werden. Einmal nur mit Metabolic Analytics Messung und optional mit Trainingsplanung.

Beide Varianten laufen über deinen Zeitraum von 12 Wochen, mit einem Eingangs-Check (60min) und wöchentlichen Re-Checks (15-20Min), vorzugsweise immer am selben Tag, um bestmögliche Messergebnisse zu gewährleisten.

Die Trainingsplanung wird dann an deine individuellen Ziele angepasst und maßgeschneidert auf dich abgestimmt. Es spielt dabei keine Rolle, ob du Freizeitsportler bist oder ein sportspezifisches Training als (Profi)Athlet betreibst.

Metabolic Analytics und Personal-Training 

Metabolic Analytics ist im Rahmen  gebuchter Personal-Trainingseinheiten (PT) inbegriffen.

Bei vier gebuchten PT-Stunden erhältst du eine MA-Messung sowie das aufgrund der Messung benötigte Nahrungsergänzungsmittel und (optional) auch jeweils eine „Kinetic Chain Enhancement“ (KCE) Anwendung.

Alles über KCE und wie es dich SOFORT flexibler, schmerzfreier und beweglicher machen kann, erfährst du HIER.

Bildschirmfoto 2017-07-01 um 17.20.49

Fazit 

Wenn du auf der Suche nach ernsthaftem, intelligenten, strukturiertem und professionellem Coaching (mit oder ohne Training) bist und nicht nur einen „Entertainer“ suchst, dann bist du beim Coaching-Programm und Metabolic Analytics genau richtig.

Verschwende keine Zeit mehr mit „Herumprobieren“ und sinnlosen ineffizienten Diäten.

Lass dich messen, um einen Überblick über dien Hormonsystem zu bekommen und was dich bis Dato davon abgehalten hat, (weitere) Fortschritte zu machen.

Warum konstanter Fortschritt wichtig ist, erfährst du in meinem Artikel über das japanische Prinzip des „KAIZEN “.

Buche jetzt dein Coaching-Programm unter:

info@bernd-stoesslein.de  oder +0049 (0) 162/4136321!


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann abonniere den Fitness Blog und den Newsletter und hinterlasse einen Kommentar!

Bildschirmfoto 2017-06-12 um 19.42.17

Kinetic Chain Enhancement – sofort mehr Mobilität und Kraft

Kinetic Chain Enhancement (KCE) ist eine Kombination verschiedener Techniken, die eine sofortige Verbesserung der sog. „Kinetischen Ketten“ im Körper bewirken. So ist es möglich – je nach Ausgangszustand – bereits nach der ersten Anwendung eine umgehende Optimierung von Kraft, Schnelligkeit, Flexibilität und allgemeinem Wohlbefinden zu erzielen.

Kinetic Chain Enhancement beinhaltet verschiedene Techniken, darunter unter anderem die seit Jahrtausenden angewandte Behandlungsweise des aus der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) stammenden „Gua Sha“, verschiedene Akupressurtechniken oder z.B. auch eine Art der Aurikulotherapie (Ohrakkupressur) und vieles mehr.

Erfahre alles über die einzigartige Technik die – in dieser Art und Weise – von dem international bekannten Strength Coach Charles R. Poliquin (alias „Strength Sensei“) konzipiert wurde und von mir im BSPT-Studio Bayernweit einzigartig als zertifizierter „KCE-Practioner“ angewandt wird.

Bildschirmfoto 2017-06-12 um 20.09.08

Kinetic Chain Enhancement und Gua Sha 

Eine grundlegende Technik der KCE Behandlung ist das sogenannte „Gua Sha“. Dies bedeutete ursprünglich „nach Cholera schaben“.

Diese Übersetzung ist etwas irreführend, da in Wirklichkeit nichts abgeschabt wird, sondern lediglich mittels eines „Schabers“ aus Büffelhorn an der Hauptoberfläche mit etwas Druck und unter Verwendung von Kokosöl entlanggefahren wird (siehe Bild).

20170613_102245-01

Gua Sha ist eine seit Jahrtausenden im Großraum Asien praktizierte, manuelle Behandlungsmethode, bei der keine Verletzung oder Perforation der Haut entsteht!

Während „Gua“ auch mit pressen oder streichen übersetzt werden kann, ist „Sha“ der Ausdruck für den auf der behandelnden Stelle entstehenden Blutandrang im Oberflächengewebe (Siehe Foto).

Blut kann sich dabei insbesondere in den Regionen stauen, in zu behandelnden Verklebungen/Verhärtungen und oder in Narbengewebe in Muskulatur, Sehnen, Faszien und/oder Bändern vorhanden sind, die z.B. durch einseitige Belastungshaltungen/Fehlhaltungen oder regelmäßigem Sport herrühren.

Was sagt deine Haut über dich aus? 

Während der Anwendung von Gua Sha im Rahmen einer KCE Behandlung treten meist rötliche Flächen bzw. kleine rote Punkte, sog. „Petechien“ auf. Gleichzeitig nehmen in der Regel die vorhandenen Schmerzen in diesen behandelten Beriechen merklich ab, und die kleinen roten Pünktchen verblassen zu einer Art rötlichen Mischfarbe.[1]

Dieses Auftreten von Rötungen wird ebenfalls als „Sha“ bezeichnet. Nach einer Behandlung bleiben die Effekte des Gua Sha etwa sechs bis acht Stunden erhalten, und die Rötungen verblassen meist nach drei Tagen vollständig.

Bildschirmfoto 2017-06-12 um 19.12.45

Die Farbe und die Geschwindigkeit des Verblassens liefern meist nützliche Informationen über den Zustand des zu Behandelnden. Eine Erleichterung von Beschwerden bleibt auch nach dem Abklingen der Rötungen noch eine Zeit lang bestehen.[2]

Hier zeigt sich – aus meiner Sicht – der deutliche Unterschied z.B. zu einer Massage, deren entspannender Effekt mit dem Beenden der Massage sofort aufhört.

Die gesundheitlichen Vorteile von Gua Sha

Die Gesundheitlichen Vorteile des Gua Sha sind mannigfaltig. So kann es z.B. Spasmen in der Muskulatur lösen, Schmerzen lindern, die Durchblutung im behandelten Bereich und sogar in den darunterliegenden Organen optimieren.

Positive Wirkungen in der traditionellen Anwendung von Gua Sha lassen sich z.B. umgehend bei Husten und Keuchen beobachten. [3]

Des Weiteren konnten Studien zeigen, dass Gua Sha eine bis zu vierfache Steigerung der sogenannten „Mikrozirkulation“ im Oberflächengewebe verursacht.[4]

Darüber hinaus kann es Entzündungen hemmen und die Immunabwehr verbessern.[5]

Durch die Behandlung mit Gua Sha fühlst du dich sofort flexibler, mobiler und kannst eine deutliche Steigerung von Kraft und/oder Schnelligkeit erfahren (ja nach Behandlungs- bzw. Trainingsziel).

Zudem ahmt Gua Sha das Schwitzen nach, deswegen wird es in der TCM auch angewandt, um bspw. Spannungen und Ängste zu mildern. Dabei „kühlt“ es einen Patienten, wenn dieser sich zu warm fühlt und umgekehrt.

Wer sich für das Thema Gua Sha interessiert, dem empfehle ich das Buch „Gua Sha“ von Arya Nielsen: Eine Traditionelle Technik für die heutige Praxis.

Was kannst du von einer einzelnen KCE-Behandlung erwarten?

 Bildschirmfoto 2017-06-12 um 18.39.06

Die Ergebnisse sind sofort sichtbar, sowohl in Bezug auf einer Kraftsteigerung also auch deinem Bewegungsradius.

Je nach Ausgangsproblematik lassen sich manchmal schon beachtliche Resultate innerhalb von wenigen Sekunden realisieren.


Die optimale Anwendung ist währen einer Trainings-Session, z.B. im Rahmen einer Personal-Training Stunde. Infos und Buchungen gibt’s unter: info@bernd-stoesslein.de


Durch die verschiedenen Techniken, die während den einzelnen Sätzen ausgeführt werden, kannst du als Kunde die Verbesserung bei deiner Ausführung sofort von Satz zu Satz sehen. Du wirst den Unterschied umgehend wahrnehmen!


KCE-Behandlungen können aber auch separat vom Personal-Training gebucht werden!


Einen Eindruck einer KCE Behandlung von Charles R. Poliquin an Mark Bell findest du in diesem Video.

Mögliche Verbesserungen auf einen Blick:

  • mehr Flexibilität
  • mehr Kraft/Schnelligkeit
  • mehr range of motion (größerer Bewegungsradius)
  • mehr Mobilität
  • weniger Schmerzen
  • weniger Verklebungen/Verhärtungen
  • Beseitigung von Ablagerungen/Narbengewebe im Weichteilgewebe (Bänder, Sehnen, Muskeln)
  • mehr Muskelfaserrekrutierung
  • Haltungsverbesserung
  • Verletzungsprävention
  • bessere/schnellere Rehabilitation oder Prävention nach/vor (Sport)Verletzungen
  • vieles mehr
Bildschirmfoto 2017-07-16 um 22.02.43

Feedback eines Kunden, während eines Personal-Trainings, inklusive Kinetic Chain Enhancement Behandlung zwischen den Sätzen bzw. Übungen.

Kinetic Chain Enhancement, Akupressur und das Qi 

Was ist Akupressur? Akupressur ist eng mit Akupunktur verwandt, unterscheidet sich aber dahingehend, dass bei der erstgenannten keine Nadeln zum Einsatz kommen und somit – wie bei Gua Sha auch – keine „Perforation“ (Einstechen) der Haut stattfindet.

Bei der Akupressur nutz der Anwender seine Finger, um mittels Druck an bestimmten Körperpunkten eine positive Reaktion am Körper zu erzielen.

In der TCM geht man davon aus, dass der menschliche Körper von einer Lebensenergie namens Qi (sprich: „tschie“) durchströmt wird, die in unterschiedlichen Leitbahnen durch den Körper verläuft.

Schmerzen oder Blockaden, die auftreten können, sind dieser Annahme nach eine Blockierung deines Qi-Flusses und können durch einen qualifizierten Anwender durch das Drücken bestimmter Akupressur Punkte gelöst bzw. verbessert werden.

Kinetic Chain Enhancement, Akupressur und Aurikulotherapie 

Aurikulotherapie ist eine Akupressur-Technik im Rahmen des KCE, bei der bestimmte Punkte auf der Haut der Ohrmuschel gedrückt werden, z.B. zur Behandlung von Schmerzen oder auch bei Flexibilitätsproblemen des Körpers.

Auf der Ohrmuschel, die man sich wie ein kleines, auf dem Kopf stehendes Baby vorstellen kann (siehe Bild), existieren folglich, wie im restlichen Körper auch bestimmte Akupressur-Punkte, die einen Einfluss auf deinen Qi-Fluss haben.

Bildschirmfoto 2017-06-12 um 18.03.37

Durch das Drücken auf diese Punkte auf eine bestimmte Weise und Dauer lassen sich somit z.B. umgehend Verbesserungen der „Range of Motion“ (des Bewegungsradius), der Schulter oder etwa dem Sprunggelenk erzielen.

Kinetic Chain Enhancement und Muskelspindeln 

Je nach Bedarf bzw. Ausgangszustand eines Klienten kann es auch erforderlich sein, im Rahmen des KCE neben Gua Sha und Akupressur noch weitere Techniken einzusetzen, um optimale Resultate in minimaler Zeit zu erreichen.

Dies kann z.B. durch die Bearbeitung der Skelettmuskulatur bzw. der darin verborgenen Muskelspindeln erfolgen

Muskelspindeln sind „Sinnesorgane“ in deinen Muskeln, die den Dehnungszustand der Skelettmuskulatur „messen“ und an dein Gehirn weiterleiten. Sie gehören zur Gruppe der sogenannten Propriozeptoren, also Sensoren, die dir einen Eindruck über deine Körperlage im Raum geben (auch z.B. mit geschlossenen Augen).

Deine Muskelspindeln bewahren also deine Muskeln vor einer Überdehnung. Bei einer plötzlichen Dehnung des Muskels lösen diese Spindeln den bekannten „Dehnungsreflex“ aus, wodurch sich der Muskel wieder zusammenzieht, um ein Überdehnen bzw. ein Reißen zu vermeiden.

Beispiel:

Du kennst du dieses Phänomen sicherlich vom Arztbesuch. Dieser kann nämlich z.B. deinen Kniesehnenreflex (an der Patella Sehne) mit einem kleinen Hämmerchen überprüfen. Dazu schlägt er mit einem kleinen Gummihämmerchen (siehe Bild) auf die Kniesehnen direkt unterhalb deiner Kniescheibe, wodurch dein Oberschenkelmuskel (M. Quadriceps femoris) kurzzeitig gedehnt wird.

Eine Kontraktion (Zusammenziehen) dieses Oberschenkelmuskels erfolgt aber erst, wenn der Schlag auf die Sehne bereits vorbei ist. Durch den Schlag schnellt dein Unterschenkel dann etwas nach vorne.

reflex-hammer-2302473_1280

KCE und ein Reset der Nervensysteme

Die Muskelspindeln sind Teil deines sogenannten peripheren Nervensystems (PNS) und können deinen Bewegungsradius durchaus einschränken. Dies geschieht – wie oben beschrieben – aber lediglich aus einer Schutzfunktion heraus.

Mehr zum peripheren und zentralen Nervensystem (ZNS) erfährst du hier.

Wenn du z.B. immer die selben Bewegungsmuster hast (etwa Sitzen), werden deine Gelenke nur über gewisse Amplituden (Bewegungsradien) bewegt. Alles, was sich über dieses Maß hinausbewegt, wird vom Gehirn dann als potenzielle Gefahr betrachtet, bei der die beteiligte Skelettmuskulatur einen Schaden (Überdehnen/Reißen) nehmen könnte.

In Folge dessen wird dann ein Hemmechanismus eingeleitet, der die Muskulatur schützen soll.

Durch KCE kann dieser Mechanismus auf ein normales Maß „zurückgesetzt“ werden, indem man – durch Drücken bestimmter Punkte in den Muskeln – dem Gehirn quasi mitteilt, dass es keine Angst mehr vor einer Überdehnung haben muss und kein Dehnungsreflex mehr ausgelöst wird.

Fazit 

KCE ist eine Technik, die ganz klar voll auf Effizienz ausgerichtet ist.

Es geht insbesondere darum, Kunden umgehend sichtbare Verbesserungen zu ermöglichen, die – m.M.n. – konventionellem Dehnen/Stretching, Foam-Rolling bzw. Mobilitätstraining (nicht zuletzt im Hinblick auf den Zeit-/Nutzenfaktor) deutlich überlegen sind.

Sind herkömmliches Dehnen, Stretching oder andere Mobilisationstechniken, Massagen, etc. deswegen schlecht oder überflüssig?

Aus meiner Sicht ganz klar, nein! Aber wenn es darum geht, vor bzw. während eines Trainings oder gar eines Wettkampfes einen Kunden/Athleten SOFORT eine Leistungsoptimierung (mehr Kraft, Schnelligkeit, Sprungkraft etc.) zu ermöglichen, ist KCE einfach eine herausragende und überlegene Technik.

KCE breitet dich auch optimal auf „klassisches“ Dehnen bzw. jegliche andere Technik, die zur Flexibilitäts- und Mobilitätsverbesserung dient vor. Denn während du oft wochen- oder monatelang mit klassischem Dehnen verbringst, um dir einen größeren Bewegungsradius zu verschaffen, kann KCE mit einer bzw. weniger Sitzungen bereits signifikante Verbesserungen erzielen.

Noch mehr über KCE erfährst du in diesem Artikel, hier.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann hinterlasse einen Kommentar und abonniere den Fitness-Blog und/oder den Newsletter.

 


Literatur zum Thema: 

Braun, M., Schwickert, M., Nielsen, A., et al., 2011. Effectivness of Traditional Chinese „Gua Sha“ Therapy in Patients with Chronic Nech Pain; A Randomized Controlled Trial. Pein Med 12 (3), 362-369.

Chan, S.; Yuen, J., Gohel, M., et al., 2011. Guasha-induced hepatoprotection in chronuc active hepatits B: A case study. Clin Chim Acta 412 (17-18), 1686-1688.

Nielsen, A., 2012. Gua Sha. A Traditional Technique for Modern Practice, second ed. Elsevier, Edinburgh. Dt.: 2013, Gua Sha. Eine traditionelle Technik für die heutige Praxis. Verlag Systemische Medizin, Bad Kötzing.

Nielsen, A., Knoblauch, N.T.M., Dobos, G.J., et al., 2007. The Effect of Gua Sha Treatment on the Microcirculation of Surface Tissue: A Pilot Study in Healthy Subjects. Explore (NY) 3 (5), 456-466.

[1] Vgl. Education and Information Board, Beth Israel Medical Center, New York.

[2] Vgl. Nielsen 2012, S. 249.

[3] Vgl. Nielsen 2012, Gua Sha Informationsblatt.

[4] Vgl. Nielsen et al. 2007.

[5] Vgl. Braun et al. 2011, Chan et al. 2011.

scale-403585_960_720

Sieben einfach Tricks, um das Übergewicht wieder in den Griff zu bekommen

Halte dich an dieses „Grundgerüst“, und du wirst deine überschüssigen Körperfett-Kilos loswerden. Sieben einfache Tipps & Tricks, die du sofort umsetzen kannst.

Anmerkung: Bei diesen sieben Tricks handelt es sich um eine Art „Grundgerüst“ bzw. Leitfaden, den du befolgen kannst, wenn du nicht weißt, wo und wie du in Sachen Gewichtsverlust anfangen sollst. Er stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Allgemeingültigkeit.

 1. Mach Hypertrophietraining und weniger/kein Cardiotraining

Wenn dein Ziel der Abbau von überschüssigem Körperfett ist, dann solltest du auf jeden Fall mehr Muskelmasse aufbauen. Diese Art des Trainings nennt sich „Hypertrophie“ vom altgriechischen hyper für über und trophein für ernähren.

Gemeint ist hier aber keine Über-Ernährung sondern ein Wachstum der Muskelmasse bzw. des Muskelquerschnittes. Deine Muskeln werden also einfach nur größer/voluminöser.

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 10.40.07

Die Abbildung zeigt den Unterschied zwischen Hypertrophie (Muskelaufbautraining) und „echtem“ Krafttraining bei dem es in erster Linie zu einem besseren „Zusammenspiel“ zwischen Gehirn und Muskeln kommt (bezeichnet als: Intramuskuläre Koordination).

Im Gegensatz zu Cardiotraining hast du beim Krafttraining einen längeren „Nachbrenneffekt“. Das bedeutet, dass du nach einer Stunde Krafttraining noch bis zu 48 Stunden danach einen erhöhten Stoffwechsel haben kannst, der natürlich mehr Körperfett verbrennen kann.

Nach einer Stunde Cardiotraining mit moderater Belastung, sind es hingegen nur um die 30 Minuten Nachbrenneffekt!

2. Sei produktiv beim Training (Effektivität vs. Effizienz)

Wenn du wenig Zeit zur Verfügung hast, dann muss dein Training auf jeden Fall effizient und nicht nur effektiv sein.

Begrenze dein Muskelaufbautraining auf höchstens 60 Min pro Trainingseinheit. Weniger ist manchmal mehr und mehr ist auch nicht immer besser. Strebe ein Optimum an, kein Maximum.

Halte dich an zwei bis vier Trainingseinheiten à 60 Minuten pro Woche.

Behalte beim Training deinen Fokus, und lasse dich nicht in Gespräche verwickeln, die länger als 5 Minuten dauern.

Mach keine Fotos beim Training, und lasse dich auch nicht durch irgend etwas anderes ablenken.

Lasse dein Handy in der Umkleide, alles was du zu erledigen hast, kann auch 60 Minuten bis nach dem Training warten.

Training ist DEINE Zeit und eine Investition nur in DICH! Lasse dir das von keinem nehmen!

3. Absolviere Übungen, die möglichst viele Muskelgruppen gleichzeitig beanspruchen

Absolviere Mehrgelenksübungen, wenn möglich im Stehen, um auch die Rumpfmuskulatur mit zu beanspruchen.

Sofern es dir möglich ist, empfehle ich dir folgende Übungen bzw. eine Variation davon:

  • Bankdrücken (Brust, vordere Schulter, Armstrecker)
  • Klimmzüge (Bizepy, Rückenmuskulatur)
  • Nackendrücken (Armstrecker, Schultermuskulatur)
  • Kniebeugen (Oberschenkel Vorder- & Rückseite, Gesäß, unterer Rücken)
  • Beinbeugen (Alle Anteile Oberschenkelrückseite)

Hier erfährst du, warum du im Fitnessstudio nicht sitzen solltest.

4. Halte dich an folgendes Grundschema beim Hypertrophietraining

Wähle dein Trainingsgewicht mit einer Intensität von 70-max. 75% von deinem 1RM. Das bedeutet, du wählst ein Gewicht, das in etwa dreiviertel deines Maximalgewichtes bewegt, das du einmal sauber bewältigen könntest.

Absolviere damit zwischen 8 und 12 Wiederholungen pro Satz, und wähle etwa fünf Sätze (vier bis sechs sind natürlich auch möglich).

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 10.41.54

Lasse das Gewicht langsam und kontrolliert ab (vier Sekunden), und bewege es dann zügig aber sauber wieder in die Ausgangsposition.

5. Iss weniger Kohlenhydrate und hör auf, Kalorien zu zählen

Kalorien zu zählen ist völlig Blödsinn! Es stimmt zwar, dass Fett mit ca. 9kcal/g mehr Kalorien besitzt als Kohlenhydrate oder Protein (jeweils ca. 4kcal/g), aber es kommt darauf an, WAS bei deren Aufnahme in deinem Körper für Prozesse in Gang gesetzt werden!

So lösen Kohlenhydrate immer eine Insulinausschüttung aus, was bei Blutzuckerschwankungen zu den berühmt-berüchtigten „Heißhungerattacken“ führen kann.

Streiche deine Kohlenhydrate also erst einmal zusammen. Insbesondere beim Frühstück solltest du lieber Mahlzeiten wählen, die aus einer hochwertigen (tierischen) Eiweißquelle stammen und dazu hochwertige, „gute“ Fette essen.

Beispiele für Frühstücksmahlzeiten sind z.B.: 

  • Vollei (mit Gemüse und Gewürzen deiner Wahl) in Kerrygold gebraten.
  • Ein fetter Fisch deiner Wahl (z.B. Lachs) mit Avokado
  • Fleisch (deiner Wahl) mit einer Hand voll Nüssen
  • Dazu ungesüßter Tee/Kaffee und/oder Wasser

 Das Fett stabilisiert deinen Blutzuckerspiegel, versorgt dich mit Energie und vermeidet „Fressattacken“.

6. Optimiere deine Schlafqualität

Ich weiß, dass es abgedroschen klingt, aber guter Schlaf ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch noch mehr guten Schlaf.

Mit gut meine ich nicht, dass du einfach länger schläfst, sondern vor allem besser. Wie das geht? Mit einem ganz einfachen Trick.

Indem du 30 Minuten vor dem Schlafen gehen das richtige Magnesium konsumiert, um deine geistige und körperlich Regenerationsfähigkeit zu optimieren.

So sorgst du auch dafür, dass du den Alltagsstress reduzierst, besser verkraftest und weniger Fett an Hüfte und Bauch ansetzt.

Ich empfehle dir unser Multi Magnesium 7, welches aus sieben hochwertigen Magnesiumformen zusammengesetzt ist, um optimale Ergebnisse zu liefern.

Desweiteren ist Magnesium an über 300 enzymatischen Reaktionen beteiligt und hilft unter anderem bei:

  • der Entgiftung
  • deinem Training
  • gesundes Herz & Lungen
  • Stressreduktion
  • gesunder Hirnfunktion
  1. Höre auf, dein Trainingswissen nur aus dem Internet zu beziehen

Alle Empfehlungen können bei maximal 70% der Menschen funktionieren. Beziehe dein Wissen über Training, Ernährung und Nahrungsergänzungen und nicht von irgendwelchen „YouTubern“ oder aus irgendwelchen Internetforen.

Du kannst nie wissen, wer dort schriebt und ob die Empfehlungen, die du bekommst, nicht von einem 15-jährigen stammen, der den Artikel mit den Tasten „copy“ und „paste“ geschrieben hat.

Wenn du wirklich Lust hast etwas in deinem Leben zu verändern und bereit bist, die nötige Disziplin aufzubringen, aber nicht weißt, wie du es alleine bewerkstelligen sollst, dann hole dir professionelle Unterstützung.

Lies dazu das Geheimnis, wie du ganz billig einen Personal-Trainer buchen kannst.

Fazit

Halte dich an diese sieben simplen „Tricks“, die eigentlich gar keine Tricks sind, und wirst auf jeden Fall Fortschritte in Sachen Gewichtsverlust machen.

Achte dabei nicht nur auf das Gewicht auf der Waage, denn wenn du Muskeln aufbaust, kann es sogar sein, dass du an Gewicht zunimmst. Doch keine Angst, das ist nur Muskelmasse.

Als Faustformel kannst du dir merken: Muskeln wiegen drei mal so viel wie Fett, aber Fett hat einen dreifachen Umfang wie Muskulatur.

Du kannst also unter Umständen schwerer werden, aber eine viel bessere Figur haben als vorher.

Wenn du mal mit dem Training angefangen hast, kann es schon einige Zeit dauern, bis du sichtbare Erfolge aufweisen kannst. Das bedeutet aber nicht, dass sich in deinem Körper nichts tut.

Oft sieht man eine ganze Weile nichts, und man muss schon  diszipliniert sein um bei der Stange zu bleiben; aber glaub mir, es lohnt sich! Denn danach stellen sich die Erfolge quasi über Nacht ein!

Was sind deine „Tipps & Tricks“,

um Körpergewicht zu verlieren?     

 

sport-1412163_960_720

Warum du im Fitnessstudio NICHT sitzen solltest!

Heutzutage sitzen wohl die meisten Menschen viel zu viel und völlig falsch. Erfahre, warum du nicht auch im Fitnessstudio noch sitzen, sondern lieber stehen oder hängen solltest …

Warum Sitzen schlecht ist

Warum Sitzen schlecht ist, habe ich schon in dem einen oder anderen Blogartikel auf einer meinen Seiten erklärt.

Du kannst dies im Detail z.B. in meinem Artikel über tiefe Kniebeugen für INFOTIME nachlesen: hier.

Trotzdem fasse ich es dir hier noch einmal in aller Kürze zusammen:

  • Sitzen Schwächt deine Gesäßmuskulatur
  • Sitzen sorgt für eine konstante Spannung (Hypertonus) in deinem Hüftbeuger
  • Sitzen drückt deine Bandscheiben zusammen (Stauchung)
  • Sitzen sorgt in der Regel zusätzlich für eine nach innen rotierte Körperhaltung
  • Durch die Innenrotation drehen deine Schultern nach vorne/innen, was zu einer Schwächung der Rückenmuskulatur und einer Überlastung der Nackenmuskulatur führen kann
  • Sitzen ist unnatürlich

Wie sieht der Alltag der meisten Menschen aus?

  • Frühstück: sitzen
  • Fahrt zur Schule/Arbeit: sitzen
  • Schule/Arbeit: sitzen
  • Heimfahrt: sitzen
  • Abendessen: sitzen
  • Abend/Freizeit: meist sitzen/auf dem Sofa liegen

Nun lässt sich das ein oder andere Sitzen leider nur bedingt vermeiden, da man in der Schule oder am Arbeitsplatz oft nicht einfach – im wahrsten Sinne des Wortes – herumstehen kann …

… wo es sich aber sicher vermeiden lässt, ist im Fitnessstudio! Denn dort gehen die meisten Leute ja hin, um „fitter“ zu werden. Was auch immer „fit“ für den einen oder anderen bedeuten mag.

Sicher ist wohl aber, dass die Mehrzahl der Menschen sich körperlich im Fitnessstudio ertüchtigen möchte, um einen Ausgleich zur Arbeit zu haben, bei der sie – oh Wunder – in  sitzen.

Nun stelle ich DIR die große „Preisfrage“:

Welchen Sinn macht es, wenn du den ganzen Tag sitzt, und dich dann auch noch im Fitnessstudio hinsetzt???

Du verbringst fast dein komplettes Leben sitzend, gehst mit der Absicht „fitter“ zu werden in ein Fitnessstudio und sitzt dann dort schon wieder? Das kann nicht die Lösung deiner Probleme sein, oder?

Sicher gibt es die ein oder andere Übung, die im Sitzen ausgeführt werden kann, und ich sage nicht, dass per se alle Übungen schlecht sind, nur weil sie im Sitzen ausgeführt werden.

Doch bist du dir der Ironie des Ganzen bewusst? Welchen Sinn kann ein Zirkeltraining haben, bei dem du schon wieder sitzt und mit einem Gerät zu tun hast, das sich selbst einstellt, damit du ja nichts mehr selber machen musst?

Geht es um ein Training für das du einen Mitgliedschaftsbeitrag bezahlst und womöglich auch noch eine Trainerpauschale? Programmiert dir dann der „Trainer“ eine Chipkarte, die dir dein Gerät automatisch einstellt???

Verkommt der „Trainer“ dann nicht zu einem Servicemitarbeiter? Am Ende stellt dir eventuell noch die Putzfrau das Gerät ein und erklärt dir, welche Vorteile der XY-Zirkel hat …

Warum du stark werden/sein solltest

Auch das habe ich bereits mehrfach gesagt. Wenn du nicht stark bist, dann bist du schwach und niemand will schwach sein. Weder physisch noch psychisch.

Doch wie sollst du ein komplettes Bewegungssystem, das Zusammenspiel der einzelnen Muskeln trainieren, wenn du dich auf Maschinen setzt, die dir einen isolierten Bewegungsablauf vorgeben?

Welche Anpassungsprozesse sollen dabei entstehen? Welchen Nutzen und Vorteile hast du davon im Alltag? Bist du damit in der Lage, deine Kinder verletzungsfrei hochzuheben oder ziehst du dir dabei schon einen Bandscheibenvorfall zu?

Niemand sollte schwach sein, denn „schwere“ Gegenstände vom Boden zu heben ist DIE Königsdisziplin im Leben! Du musst jetzt natürlich keine Weltrekorde im Kreuzheben erzielen. Damit wir uns nicht falsch verstehen, ein Gewicht sollte schon immer an dein derzeitiges Leistungsniveau angepasst sein.

Aber freie Gewichte sollten den Großteil deiner Übungen im Fitnessstudio ausmachen, insbesondere dann, wenn du den restlichen Alltag überwiegend sitzend verbringst.

Von freien Gewichten kannst du viel mehr „lernen“ als von Maschinen. So können dich Kniebeugen z.B. lehren, dass du wieder aufstehen musst, auch wenn dich eine Last (im übertragenen Sinn also Probleme) nach unten drückt. Nur so wirst du stärker.

Du erreichst wenig, wenn du an isolierten Maschinen in einem elektrischen Zirkel trainierst … Lasse dir nichts erzählen, und lasse dich nicht in irgendwelche Reizstromanzüge oder ähnliche Kokolores zwängen!

Frage die „Trainer“ in deinem Studio, warum du bestimmte Übungen ausführen sollst und wie genau dir diese nun dabei helfen, stärker zu werden.

Was bringt dir z.B. ein isoliertes Armtraining an einer Maschine im Sitzen, wenn du nicht einmal einen Bleistift vom Boden aufheben kannst? Definitiv nichts!

Lerne unbedingt stärker zu werden, aber vernachlässige dabei nicht deine Beweglichkeit, deineFlexibilität. Kraft und Beweglichkeit sind keine Gegensätze!


Wie du stärker, beweglicher/mobiler, fitter sowie geistig und körperlich leistungsfähiger wirst erfährst du in unserem innovativen Metamorphose-Programm, beim Personal-Training und/oder bei unseren Trainingsevents/Seminaren.


Warum du auch mal „abhängen“ solltest

So toll Übungen im Stehen auch sind, sie haben dennoch auch einen Nachteil, denn du hast immer eine achsiale Belastung auf deiner Bandscheibe. Das bedeutet – ungeachtet der Übungen – , dass deine Bandscheiben zusammengepresst werden.

Das ist nichts Schlimmes, solange du natürlich deine Übungen korrekt ausführst. Doch die Bandscheiben sind – bildlich gesehen – wie ein Schwamm, und sie leben von der Be- und Entlastung.

Wenn du aber den ganzen Tag sitzt, dann werden deine Bandscheiben permanent  zusammengepresst, und es findet keine Dekompression, d.h. Entlastung statt.

Da diese für gesunde Bandscheiben und letztlich einen gesunden Rücken aber von Nöten ist, solltest du auch Übungen einbeziehen, bei denen du deine Bandscheiben entlasten kannst.

Auch zu diesem Thema habe ich bereits ausführlich geschrieben, und du kannst dies in meinem Artikel, „Du kannst über Rückenschmerzen lachen            – wenn du diesen einfachen Plan befolgst“ nachlesen.

Trotzdem hier noch einmal die besten Übungen für eine Entlastung deiner Wirbelsäule:

  1. Reverse Hyper
  2. Klimmzüge
  3. Dips

Mehr über geniale Übungen zu diesem Thema erfährst du ausführlich in meinem Artikel:

Taktik und Technik – Die ultimativen Übungen für alle Büroangestellten

Fazit

Wer nicht stark ist, der ist schwach. Niemand will schwach sein. Also fang an, stark/stärker zu werden.

Vergiss Sprüche wie «Es ist besser, ein bischen was tun, als nichts». Dein Motto lautet ab jetzt „Wenn schon, denn schon“. Denn wenn du schon Zeit in ein Training investierst, dann kannst du es auch gleich richtig machen!

Dein Ego solltest du aber immer an der Studiogarderobe abgeben, um dich nicht beim Training zu verletzen, denn sonst kannst du nicht trainieren. Und wenn du nicht trainieren kannst, dann wirst du schwächer, und wenn du schwach bist … bist du nicht stark.

Wenn du schwach bist, dann wirst du instabil, und deinem Körper fehlt die Fähigkeit, sich richtig zu bewegen. Dein Bewegungsapparat fängt dann an zu degenerieren.

Dadurch steigt auch deine Verletzungsanfälligkeit, und das willst du sicher nicht. Das Fazit, aus all dem endet also noch einmal mit einem Appel:

Höre auch im Studio damit auf, nur herumzusitzen und fange an, mit freien Gewichten zu trainieren. Keiner erwartet dabei, dass du gleich olympische Rekorde brichst!

Fange einfach an, jetzt hier, heute und sofort!

Hinterlasse einen Kommentar…

Kontakt: info@bernd-stoesslein.de

Fitness Trainer

Das Geheimnis wie Du ganz billig einen Personal-Trainer buchen kannst

Erfahre, warum Fitness-Training mit einem Personal-Trainer im Grunde nicht teuer ist und wie du mit der richtigen Einstellung Berge versetzen kannst.

Bisher hast du sicherlich immer gedacht ein persönlicher Fitness-Trainer sei teuer und Personal-Training sei nur etwas für reiche Hollywoodstars, mit einem Stern auf dem Walk of Fame?

Nun erfährst du, warum dem nicht so ist und wie du ganz einfach mit einem Fitness-Trainer Erfolge erzielen kannst.

„Heute kennt man von allem den Preis, von nichts den Wert.“

(Oscar Wilde; Quelle: Lady Windermeres Fächer III)

 

Mit einem Personal Trainer kommst du schneller ans Ziel

Wenn du schnell Körperfett verlieren willst, weil der nächste Urlaub in greifbare Nähe rückt, dann ist der beste Weg dir einen persönlichen Fitness-Trainer zu buchen.

Ein guter Personal-Trainer wird dich immer schneller zum Erfolg führen als es durch das Training in einem kommerziellen Fitnessstudio möglich wäre.

Dadurch, dass ein Personal-Trainer sich während der gesamten Trainingseinheit nur auf dich persönlich konzentrieren kann, steigt der Grad deiner Trainingserfolge mit Sicherheit um ein Vielfaches.

Durch professionelle Betreuung vermeidest du Fehler bei der Ausführung der Übungen, deine Verletzungsgefahr reduziert sich erheblich, und du musst nicht ganz alleine gegen deinen inneren „Schweinehund“ ankämpfen.

Auf diese Weise kannst du mehr aus deinem Training rausholen und viel schneller zu deiner Wunschfigur kommen.

Kurzum: Wenn du in kürzer Zeit abnehmen willst, dann buche Personal Training Stunden bei einem persönlichen Fitness-Trainer.

Ein Personal Trainer verschafft dir mehr Zeit und spart dir Geld

Durch das Training mit einem Personal-Trainer wirst du sicherlich mehr Zeit für andere Dinge in deinem Leben haben und nebenbei noch Geld sparen.

Jetzt denkst du sicher ich spinne! Wie soll dir ein Personal Trainer auch noch Zeit und Geld sparen?

Ganz einfach: Während er dich aktiv betreut, nimmt er dir die komplette Arbeit ab (natürlich bis auf das Training 😉 )

Ein persönlicher Fitnesstrainer erstellt dir ein maßgeschneidertes Trainingsprogramm für maximale Erfolge bei minimalem Zeitaufwand.

Ein Personal Trainer berät dich die richtigen Lebensmittel auszuwählen, um dich gesund zu ernähren.

Darüber hinaus kann er dir sagen, welche hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel du z.B. für einen erholsamen Schlaf, für das Stressmanagement, ein gesundes Immunsystem benötigst oder auch, ob die Sportgetränke etwas taugen und welche die besten sind.

Ein wirklich guter Personal-Trainer (PT) wird dich immer ehrlich beraten, da er immer daran interessiert ist, dass du Erfolge erzielst und begeistert bist. Denn auch der PT wünscht sich ein positives Feedback von seinen Kunden und auf keinen Fall unzufriedene Klienten.

Er kann dir helfen, dich sicher durch den unüberschaubaren Dschungel der Trainingsliteratur  der Trauningsprogramme, von Fitness „Youtubern“ und Sonstigem zu bewegen. Er kennt die beste Trainingsmethode, um sichere Fortschritte zu erzielen.

Kurzum: Ein Personal-Trainer ist daran interessiert, dass du gute Resultate erzielst. Wenn du also ein Personal Fitness Training buchst, dann wirfst du du kein Geld zum Fenser hinaus, sondern investierst in dich und deine Zukunft sowie darüber hinaus in deine Gesundheit.

Personal Trainer oder doch lieber Fitnessstudio?

Nun denkst du vielleicht immer noch, dass Personal-Trainer teuer sind und, dass du für den Stundenlohn eines persönlichen Fitnesstrainers u.U. ein halbes Jahr in ein Fitnessstudio gehen könntest.

Das stimmt auch. Aber nur dann, wenn du statt des Mehrwerts, den du durch einen  Personal-Trainer erfährst nur einen Preis bzw. Kosten in Kopf hast.

Denn während du in einem Discounter-Fitnessstudio im Grunde nur dafür bezahlst, dass du die Geräte nutzen kannst, bekommst du bei einem guten Personal-Trainer die Lösung deiner (Figur)Probleme.

Dabei muss die Entscheidung nicht zwingend „entweder oder“ lauten, sondern sollte eher „sowohl als auch“ heißen.

So ein Personal-Trainer ist in der Regel sehr vielseitig. So kannst du ganz klassisch einfach einzelne oder mehrere Trainingseinheiten buchen oder du kombinierst das Beste aus „zwei Welten“ miteinander.

Wenn du schon in einem „normalen“ Fitnessstudio angemeldet bist, warum buchst du nicht  nicht ab und zu einfach für ein paar Stunden einen wirklich professionellen Coach?

Dieser kann dir zeigen, wie du das Equipment in deinem Studio richtig nutzt.

Genau dafür habe ich mein „Metamorphose-Programm“ konzipiert. Es ist  ein ganzheitliches Konzept zur Erreichung optimaler Ergebnisse in minimaler Zeit. Es ist die perfekte Alternative/Ergänzung zum Personal-Training.

Mittels Hautfaltendickemessung und Ermittlung der Neurotranmitterdominanz erfassen wir ganz einfach und schnell deinen Hormonhaushalt und wir sind sind so in der Lage, eventuelle Defizite und Handlungsprioritäten zu ermitteln.

Du erhältst so wirklich maßgeschneiderte Trainings- und Ernährungsberatung sowie Supplemente, um dein volles geistiges und körperliches Potential zu erreichen bzw. auszuschöpfen.

Das Metamorphose-Programm umfasst einen Eingangscheck (ca. 60 min) und fünf Folgetermine von ca. 30 Min im Abstand von jeweils drei bis vier Wochen.

Das Training kannst du dann ganz einfach in (d)einem Fitnessstudio in Kulmbach, Bayreuth, Bamberg und natürlich auch andernorts umsetzen.

Bildschirmfoto 2016-01-05 um 13.30.05

Kurzum: Wenn du die Kosten mit dem Training mit einem Personal Trainer von der Investidion her betrachtest, dann kannst du erkennen, dass du dir  am Ende sogar eine Menge Zeit und Geld einsparst.

Fazit

Man kann eine Menge „selber machen“. Doch wenn du wirklich gute Ergebnisse erzielen willst, dann wende dich lieber an einen Profi, der weiß, wie er dich zum Erfolg führen kann.

Leider ist der Begriff des Personal-Trainer in Deutschland nicht geschützt, und so kann sich im Grunde jeder einfach diese Berufsbezeichnung zulegen.

Mein Tipp: Vereinbare deshalb immer ein (kostenloses) Infogespräch mit einem Personal-Trainer. So kannst du prüfen, ob die „Chemie“ stimmt und ob ein gegenseitiges Zusammenarbeiten Sinn macht oder nicht und ob das notwendige Vertrauen vorhanden ist.

Letzten Endes zählt jedoch nur, ob du durch das Coaching eines persönlichen Fitness-Trainers Resultate erzielst oder nicht.

Du bist selbst Personal-Trainer oder denkst über eine Ausbildung zum Personal Trainer nach? Die Fitnesstrainer B Lizenz ist dir aber zu wenig?

Dann komme als Praktikant ins BSPT-Studio und begleite uns bei unserer täglichen Arbeit mit Kunden und gewinne Eindrücke über die Methoden, die wir anwenden, um unsere Klienten zum Erfolg zu führen.  Infos unter: http://www.bernd-stoesslein.de/seminare/

Du hast bereits Erfahrungen (positiv/negativ) mit einem Personal-Trainer gesammelt? Dann hinterlasse deinen Kommentar…

Sackgassenschilder

Warum es an Dir liegt, wenn Du trotz Personal Trainer keinen Erfolg hast!

Erfahre, warum nur Du für Deinen Erfolg – aber auch Deinen Misserfolg -verantwortlich bist.

Was ist meine Aufgabe als Dein professioneller Personal Trainer und welche Rolle spielst Du dabei als professioneller Kunde?

Warum musst Du nahezu 98% Prozent Deiner Zeit eigenverantwortlich handeln?

Warum Dir die schwerere Aufgabe als Deinem Personal Trainer zukommt …

In diesem Artikel findest Du hierzu die Antwort und viele weitere Fragen zu diesem Thema.

Hier ist eine Liste aller Dingen, die NICHT zu meiner Arbeit als Personal Trainer gehören:

#1  Ich bin kein Masseur, kein Chiropraktiker, kein Osteopath, biete keine manuelle Therapie, keine Feldenkrais Therapie oder derartiges an!

#2  Ich bin kein Arzt! Deine komische Beule, dein seltsam juckender Hautausschlag oder Probleme mit den Grabsteinen in Deinem Mund, die Du Zähne nennst…, alles nicht mein Metier!

#3  Ich bin nicht Deine Mama, die dich anhält und sagt:  „Räum gefälligst den Saustall den Du Zimmer nennst auf! Sei höflich und freundlich, und sei pünktlich!“ Vor allem solltest DU pünktlich sein, wenn Du einen Termin bei mir hast!

Sei lieber eine halbe Stunde eher da und warte, bevor Du fünf  Minuten zu spät kommst. Wenn Du nicht kommen kannst, dann sage rechtzeitig ab! (72 Stunden im Voraus!)

Ach ja, hör gefälligst auf, Dich zu beschweren wie hart das Training bei mir ist! Im Leben ist nichts „leicht“, was es wert ist, dass man es erreicht. Wenn Du weinen willst, ich weine nicht mir Dir!

Hier siehst Du, was ich wirklich tue und was Du durch mich erreichen kannst:

#1 In erster Linie bin ich derjenige, der Dir zeigt, wie man effektiv effizient, zielorientiert und ohne sich zu verletzen trainiert! Ich bin ein Experte für körperliche Fitness.

Ich liebe es,zu trainieren und lebe den lifestyle eines Kraftsportlers. Meine Begeisterung für diesen „Eisensport“ möchte ich gerne an dich weitergeben und Dich von den vielen positiven Auswirkungen des Krafttrainings überzeugen.

#2 Ich zeige Dir die Konzepte & Trainingsmethoden, von denen ich selber überzeugt bin, mit denen ich die besten Erfahrungen gemacht und die besten Resultate erzielt habe. Ich predige kein Wasser und trinke selber Wein!

#3 Wenn Du (wieder) in Form kommen willst/musst, wenn Du stärker werden willst oder wieder Treppen steigen willst ohne Dich danach wie ein Kettenraucher zu fühlen, dann bin ich der richtige Mann für diese Aufgabe. Denn ich kann dir helfen, dass all dies für Dich (wieder) Wirklichkeit wird!

#4 Ich motiviere dich, und ich coache Dich, damit du Erfolg hast.. Denn Training beginnt zu allererst im Kopf! Doch ich verteile gerne auch echte „Arschtritte“ ;).

Ich trainiere Dich, damit Du Herausforderungen annimmst von denen Du vor unserer Zusammenarbeit nicht einmal zu träumen gewagt hast.

#5 Ich bin stolz auf Dich, wenn Du durch meine Hilfe herausfindest, dass Du auch eine innere Stimme hast, die Dir sagt: „Verdammte Sch**** noch mal, ich KANN DAS!“

#6 Ich bin ein Spezialist für individuelle Trainingskonzeption. Du kannst Dir natürlich auch ein X-beliebiges Hochglanzmagazin kaufen oder Dir kostenlose Trainingsprogramme aus dem Internet runterladen.

Warum solltest Du Geld investieren und mich als Personal Trainer engagieren?

Ganz einfach. Ich biete Dir PERSONAL Training!

Es ist meine Kunst und Aufgabe aus hunderten und aberhunderten von Übungen, die ich (in der richtigen Ausführung) kenne, die für Dich besten heraus zu suchen.

Ich „schneidere“ ein für Dich individuelles Trainingsprogramm, zusammen, das „anliegt“ und „sitzt“ wie ein 5000€ teurer Maßanzug und kein 50€ Spritzlappen von der Stange aus einem Discounter!

Es handelt sich also um ein hoch spezialisiertes Programm, das auf Deine persönlichen Bedürfnisse kontinuierlich angepasst wird!

Dafür investiere ich jedes Jahr viel Zeit und Geld, indem ich permanent an Seminaren, Schulungen und Fortbildungen teilnehme.

So kann ich Dir helfen, sehr viel bessere Resultate zu erzielen,  als Du sie in einem kommerziellen Fitnessstudio bekommst, wo Du nur einer von vielen bist! Deswegen investierst Du mit mir als Deinem Personal Trainer in erster Linie auch in Dich selbst und bezahlst nicht nur mein Honorar!!

Stelle Dir also folgende Frage(n):

Was bist Du Dir selbst wert?

Bist du „billig2? Dann bist Du besser bei Mc Fit und Co. bedient!

Welchen „Preis“ hat Deine Gesundheit? Wenn sie keinen Preis hat, sondern für dich das Wertvollste ist, das Du hast, dann komme zu mir, denn ich bringe Dich zum Erfolg!

Bedenke, Du bekommst auch keinen Lamborghini zum Preis eines Dacia!

Sicher können beide Autos Dich von A nach B bringen. Doch die Frage ist, WIE Du dort hingelangen willst! Welche Emotionen willst Du spüren? Ein Sportwagen ist kein Statussymbol, sondern repräsentiert Deinen Erfolg.

Wenn Du also ernsthaft gewillt bist, diszipliniert und kontinuierlich hart an Dir zu arbeiten, dann und auch nur dann bist Du bei mir richtig, und ich werde Dich auf ein ganz neues Level heben!

Wenn Du keine Lust hast oder nur eine Tonne Ausreden mitbringst warum Du nicht trainieren kannst, über „Preise“ diskutieren willst oder mich mit Deiner negativen Haltung versuchst anzustecken, dann tue mir bitte einen Gefallen….BLEIBE DAHEIM!!!!

Warum es an Dir liegt, wenn Du mit meinem Training keinen Erfolg hast

Ich kann es nur noch einmal betonen. Wenn Du mich als Personal Trainer engagierst und keinen Erfolg hast, dann liegt es sicherlich nicht daran, dass mein Training ineffektiv ist oder weil Du das nicht gerne isst, was ich Dir in Deinem Ernährungsplan zusammengestellt habe.

Es liegt bestimmt ausschließlich und einfach NUR AN DIR!

Warum? Nun, etwa 80% aller Kunden, die mich konsultieren, wollen Körperfett verlieren. Dies ist an und für sich auch gar kein Problem, wenn Du verstehst, welchen Part Du dabei übernehmen musst, damit es auch gelingt!

Denn wenn Du Dich, wenn Du gerade nicht von mir trainierst wirst, sch**** ernährst, dann wirst Du auch mit meiner professionellen Hilfe nur wenig, bis gar keine Fortschritte machen.

Aber, es ist dann Deine Schuld. Denn Du bist verantwortlich für was Du tust und was Du während der Zeit isst, in der ich Dich gerade nicht betreuen kann.

Um das zu verdeutlichen, lListe ich Dir nun auf, welche Aufgaben Dir als mein potenzieller und professioneller Klient und mir als Deinem professionellen Personal Trainer zukommen.

Deine Aufgaben sind:

  • Du bist immer pünktlich! Denn, wenn Du nicht mal das schaffst, wie soll ich Dich dann in Form bringen?
  • Du setzt Dir ein messbares Ziel mit Inhalt, Ausmaß und Zeit anhand dessen wir Deinen Fortschritt kontrollieren können.
  • Du bist völlig „im hier und jetzt“ beim Training. Wenn ich Dir sage, Du kannst mehr Gewicht bewegen und mehr Wiederholungen machen, dann stimmst Du zu und stemmst das Gewicht!
  • Wenn Du Schmerzen bei der Ausführung der Üben haben solltest, dann teilst Du es mir mit. Du bist nicht Superman und musst nicht leiden ohne zu klagen!
  • Wenn Dir etwas unangenehm ist oder Du mein Benehmen unangemessen findest, dann teile mir dies bitte sofort mit! Ich bin stets bemüht, professionell aufzutreten!
  • Wenn Dir etwas richtig gut gefällt, Du Dich dadurch besonders motiviert fühlst oder weißt, wodurch ich Dich zu neuen Höchstleistungen bringen kann, dann teile mir auch das bitte mit!
  • Du handelst eigenverantwortlich, wenn ich nicht dabei bin. Wenn Du Dich also schlecht ernährst, obwohl ich Dir einen Trainingsplan erstellt habe, dann übernimmst Du dafür auch die Verantwortung und schiebst die Verantwortung nicht auf mich und mein Training!
  • Du schläfst ausreichend!
  • Du lernst mutig zu sein, Deine Komfortzone zu verlassen und Dich Deinen Herausforderungen zu stellen und sie zu meistern!
  • Du suchst nach Menschen, die Dein Leben bereichern. Deswegen könntest du auch gerne mit mit mir zusammenarbeiten!
  • Du bist von Natur aus Optimist und hältst Dich von „negativen Menschen und Umgebungen“, die Dich runterziehen, fern!

Wie Du ssehen wirst, kommt Dir die weitaus größere und umfangreichere Aufgabe zu.  Das muss auch so sein, denn DU willst nun mal DEINE Ziele erreichen. Also liegt es auch DIR, dafür zu sorgen, dass Du dich an die Vorgaben  hältst, auch wenn Du gerade nicht bei mir im Gym bist!

Denke immer daran: Wenn sich keine erfolg einstellt, dann liegt es vermutlich an DIR, nicht an MIR! Wenn Du hingegen das Gefühl hast, ich würde Dich nicht hart genug fordern, dann teile mir dies bitte mit, daran wird es nicht scheitern!

Meine Aufgaben sind:

  • Ich bin stets bemüht, mein Bestes zu geben und Dir gegenüber professionell, freundlich und höflich zu sein.
  • Ich möchte Dich in eine atemberaubende Form bringen, in die Form Deines Lebens!
  • Ich mache Dich schneller, stärker und muskulöser als jemals zuvor!
  • Ich behebe moderate Haltungsbeschwerden!
  • Ich mache Dich vitaler und mental leistungsfähiger!
  • Ich zeige dir wie man fokussierter und konzentrierter sein kann. (Kein Multitasking)
  • Ich bin Dein extrinsischer Motivator.

 

Zum Abschluss noch ein paar Zahlen, die die ganze Sache noch einmal verdeutlichen:

Sagen wir, Du würdest vier mal pro Woche für 60 Minuten mit mir Personal Training Stunden durchführen.

Welchen zeitlichen Anteil hat diese Zeit im Kontext Deiner gesamten ? Eine Stunde hat 60 Minuten x 24 Stunden x 7 Tage die Woche … das ergibt 10 080 Min pro Woche.

Vier Personal Training Stunden ergeben 4 x 60 Min = 240 Min pro Woche.

240 geteilt durch 10080 Min x 100 sind 2,38%!

Selbst bei vier Trainingsstunden kann ich Dich noch nicht einmal 2,5% hinsichtlich Deiner Gesamtzeit betreuen!

Das bedeutet, dass Du zu fast 98% Deiner Zeit EIGENVERANTWORTLICH HANDELST!!!

Wenn Du weniger als 4 Stunden die Woche mit mir trainierst, ist es entsprechend weniger Zeit, in der ich Dich betreuen kann!

Überlege also bitte an wem es liegt, wenn Du keinen Erfolg hast!

Was kannst Du also mit einem Personal Trainer überhaupt in 2,5 % Deiner Zeit erreichen?

Die Antwort lautet: eine ganze Menge! Denn es kommt nun einmal nicht darauf an, dass Du in 2,5% Deiner Zeit trainierest, sondern auch darauf, WAS Du in dieser Zeit machst!

Mit einem Personal Trainer bist Du nicht nur effektiv, sondern auch effizient! Denn:

  • Du machst die richtigen DINGE und
  • Du machst die Dinge RICHTIG!

Du bekommst ein ultraintensives und optimales Training für maximale Resultate in minimaler Zeit!

Doch Du bekommst nur dass, was Du auch selbst bereit bist zu geben.

Gibst Du nicht alles, wirst Du nicht alles erreichen, was Du Dir vorgestellt hast.

Bist Du nicht konsequent, wirst Du Deine Erfolge nicht lange aufrecht erhalten.

hast du eine negative Haltung, wirst Du auch weiteres Negatives anziehen.

Es ist Deine Aufgabe, Dich in den Verbleibenden fast 98% der Zeit, um Deine Aufgaben als professioneller Klient zu kümmern. (Scrolle nach oben, um Dir nochmals Deine Aufgaben zu verinnerlichen)

Wenn Du diese Aufgabe verinnerlichst und beherzigst, dann kannst Du Dich jetzt schon auf Deine fantastischen Resultate freuen.

Du erntest die sprichwörtlichen Früchte für die harte Arbeit, die Du im Gym absolviert hast!

Fazit

Ich bin ein professioneller Personal Trainer, und ich bemühe mich, mit dir Dir professionelle Resultate zu erzielen.

Ich bemühe mich stets, um eine konstruktive und positive Zusammenarbeit, die uns beide motiviert. Des Weiteren bemühe ich mich, professionell zu sein und angenehm miteinander umzugehen. Im Gegenzug erwarte ich das Gleiche auch von Dir.

Ich verhelfe Dir dabei, Deine eingangs formulierten Ziele effizeint und nachhaltig zu erreichen.

Wenn Du keinen Erfolg hast, dann liegt es sicher daran, dass Du in der Zeit, in der ich Dich nicht betreue, Dich nicht an das hältst, zu dem ich Dir geraten habe.

Wenn Du Dich sehr schlecht ernährst und Dich damit selber immer wieder ausbremst, dann liegt es bestimmt an Dir und nicht an meinem Trainings-, Ernährungs- oder Supplementplänen!

Das Training ist auch dann unwirksam, wenn Du nicht den Willen hast, konsequent zu sein! Wie du ein was tust, tust Du alles!

Wenn Du mehr über dieses oder andere Themen erfahren willst, oder Dich gerne coachen lassen möchtest, dann sende jetzt einfach eine Mail an:

info@bernd-stoesslein.de 

DSC00021

7 wertvolle Tipps, um ein großartiger Personal Trainer zu werden

Du möchtest gerne als Personal Trainer arbeiten?

Dann halte Dich an diese 7 einfachen aber wichtigen Tipps, um nicht nur ein guter, sondern ein großartiger Personal Trainer zu werden:

#1 Liebe das, was Du tust

Du musst die Arbeit als Personal Trainer wirklich wollen und mit wirklich meine ich wirklich wirklich wollen! Nicht nur irgendwie.

Um ein großartiger Personal Trainer zu werden, muss das Problemlösen und die Arbeit mit Menschen Deine Leidenschaft sein.

Das ist die essentielle Basis eines jeden guten Personal Trainers.

Fehlt Dir dir die Begeisterung für diese Tätigkeit, dann solltest Du Dir etwas anderes Suchen!

Personal Training ist in meinen Augen eine der höchsten Dienstleistungen die erbracht werden können. Denn ein hervorragender Personal Trainer hilft Klienten dabei sich selbst zu helfen. Er mach sie nicht abhängig von sich, sondern gibt Hilfe zur Selbsthilfe.

Als hervorragender Personal Trainer schaffst Du ein neues Bewusstsein in den Köpfen Deiner Kunden, um bei diesen intrinsische Motivation zu erzeugen.

Du hilfst Ihnen nicht nur als externen Faktor sich optimal zielorientiert zu ernähren oder zu bewegen sondern gibst Ihnen Hilfestellung dabei, neue positive, konstruktive Denkmuster zu entwickeln.

Das unterscheidet einen guten von einem hervorragenden Personal Trainer. Du trainierst nicht nur den Körper Deiner Kunden, sondern auch Ihren Geist, um einen ganzheitlichen Ansatz zu liefern.

Dabei brauchst Du keine Angst haben, dass Dir die kunden weglaufen, wenn Du Ihnen Wissen vermittelst. Im Gegenteil!

Deine Kunden werden es Dir danken, Deine Vertrauenswürdigkeit wird zunehmen und Du bist auf dem Weg ein hervorragender Personal Trainer zu werden!

Aus diesen und vielen anderen Gründen solltest Du Deine Tätigkeit als Personal Trainer wirklich lieben und nicht nur mögen!

#2 Trainiere Deinen Körper und Deinen Geist

Dein Körper ist Deine Visitenkarte. Doch Körper und Geist müssen eine Einheit bilden!

„Wissen ist Macht! Doch in Wirklichkeit sollte es heißen, nur  angewandtes Wissen ist Macht!“

Niemand wird mit Dir arbeiten wollen, wenn Du Wasser predigst, aber Wein trinkst! Du hast eine Vorbildfunktion, auch außerhalb des Fitnessstudios!

Verkörpere also auch Fitness in Deinem Alltag, in allen Bereichen. Sei es Ernährung, Training oder Dein gesamter Lebensstil!

Trainiere Deinen Körper aber auch Deinen Geist. Denn ein starker Geist wohnt in einem starken Körper und Training beginnt immer zuerst im Kopf!

Trainiere Dein inneres Selbst, denn es kreiert Deine äußere Umwelt und die Umstände unter denen Du lebst.

Arbeite also jeden Tag an Dir selber und setzte Dir das Ziel, in allen Lebensbereichen jeden Tag mindestens 1% besser zu werden.

Dabei stehst Du niemals in Konkurenz zu anderen! Es wird immer jemanden geben, der schneller, schlauer, größer, stärker, reicher oder Dir in sonst einem Bereich überlegen ist. Konkurrenzdenken wird Dich aber nicht zum Erfolg führen!

Du stehst nur zu Dir selbst in Konkurrenz. Du musst nicht der Beste sein. Aber Du kannst der Beste werden, der DU sein kannst!

Du musst nur besser sein, als Dein vergangenes ich, um Dich weiterzuentwickeln.

#3 Investiere stets in Deine Bildung

Eine Pflanze die nicht wächst, stirbt! Eigne Dir also kontinuierlich neues Wissen an. Denn wenn Du immer das Gleiche machst, wirst Du auch immer die selben Resultate erzielen.

Das wird irgendwann zum Problem werden, denn wer aufhört besser sein zu wollen, wird früher oder später auch aufhören gut zu sein und andere werden mit Ihrem Wissen  und den Kunden an Dir vorbeiziehen!

Besuche im Jahr also mindestens ein Seminar bei einem renommierten Coach, um fundiertes Wissen aufzubauen.

(Stelle Dir vorher die Frage, woher dieser Personal Trainer sein Wissen hat.  Ist es bloße Theorie, die auf dem Papier gut aussieht oder auch wirklich in der Praxis erprobt?)

Kaufe Dir Fachliteratur, und belege Kurse, Workshops etc.

Ließ englischsprachige Fachliteratur, um aufdem aktuellsten Stand zu sein. Fast alle neuen Erkenntnisse werden zuerst in englischsprachigen Journals veröffentlicht!

Die Welt dreht sich weiter, aber Du brauchst das Rat nicht neu erfinden! Eine Kniebeuge war vor 100 Jahren eine Kniebeuge und wird es auch in 100 Jahren noch sein.

5 großartige Lektionen die Du von Kniebeugen über Das Leben lernen kannst, erfährst Du hier:

Aber gerade in Sachen Physiologie, Biochemie usw. werden quasi täglich neue Erkenntnisse gewonnen und alte „Binsenweisheiten“ wiederlegt.

Wenn Du also auf dem Wissensstand von 1987 stehen geblieben bist, dann warst Du damals vielleicht Top, aber heute bist Du damit ein Flop!

Erhalte altes Wissen, welches sich bewährt hat und kombiniere es mit neuem. Die Mischung macht’s!

Achte bitte darauf woher Du Dein „Wissen“ erhältst und von wem es kommt. Vergiss gefährliches Halbwissen und unqualifizierte Beiträge, wie es sie zu Genüge in diversen Foren oder YouTube Videos gibt. (Was nicht heißen soll, dass diese per se alle schlecht sind!)

Beherzige also Tipp #3, um auch heute noch ein Personal Trainer zu sein, der immer Up to Date ist.

#4 Sei effektiv und effizient

Erfahrung schlägt Wissen? Nicht zwangsläufig!

Das hängt davon ab, was Du unter Erfahrung verstehst.

Wenn Du seit 30 Jahren trainieren gehst, aber immer gleich aussiehst und die gleichen Ergebnisse produzierst, bist Du effektiv aber weit davon entfernt effizient zu sein!

Effektivität bedeutet, die richtigen Dinge zu tun.

Effizienz hingegen bedeutet, die Dinge richtig zu tun!

Zwei Beispiele, um den Unterschied zu verdeutlichen:

Beispiel 1:

Effektiv ist es, ins Fitnessstudio zu gehen, weil Du Dir das Ziel gesetzt hast abzunehmen.

Du wählst also das richtige Mittel, zum Zweck. Würdest Du in eine Kfz-Werkstatt gehen, währe es nicht das richtige Mittel zum Zweck, weil Du dort nicht abnehmen, sondern nur Dein Auto repariere lassen kannst.

Beispiel 2:

Effizient hingegen ist es, wenn Du auch weißt was Du im Fitnessstudio tust und auch Wie Du es tust!

Das bedeuten, dass Du weißt welche Übungen Du für das Erreichen Deines individuellen Zieles benötigst. Wie Du diese Übungen korrekt ausführst, in welchem Tempo und über welche Anzahl an Trainingseinheiten etc.

Warum Du auch Du als Personal Trainer  mit einem anderen professionellen Personal Trainer zusammenarbeiten solltest, erfährst Du in diesem Artikel:

#5 Sei ehrlich und vertrauenswürdig

Wenn Du Kunden für Dich gewinnen und auch behalten möchtest, dann versprich nur etwas, dass Du auch halten kannst. Andernfalls wirst Du schnell unglaubwürdig!

Wenn Du stets ehrlich und aufrichtig bist, wirst Du schnell und einfach das Vertrauen Deiner Klienten gewinnen und eine gute Basis für eine Zusammenarbeit aufbauen können.

Denn nur wenn Menschen Dir Vertrauen, werden Sie auch bereit sein Dich dauerhaft als Personal Trainer zu engagieren.

Du wirst vertrauenswürdig, wenn Du berechenbar bist. Wenn Kunden voraussagen können, dass das, was Du sagst auch eintreten wird.

Als hervorragender Personal Trainer bist Du immer pünktlich. Du hältst Deine vereinbarten Termine ein.

Du hast stets ein gepflegtes Äußeres und von Kopf bis Fuß eine ordentliche Erscheinung!

Du bereitest Dich gewissenhaft auf Deine Termine vor, um zu zeigen, dass Du Ahnung hast von dem was Du tust.

Als hervorragender Personal Trainer hast Du Deine eigene authentische Persönlichkeit, bist aber stets höflich und professionell in Deinem Auftreten!

#6 Achte auf Dein Vokabular

Die Akkumulation von Fremdwörtern suggeriert Pseudokompetenz. Wenn Du mit Kunden sprichst, dann Nutze so wenig wie möglich Fremdwörter.

Das gilt insbesondere dann, wenn Dein Kunde keinen medizinischen Background hat. Ist er Arzt, darfst Du natürlich gerne Fachausdrücke verwenden.

Ansonsten gilt K.I.S.S. – Keep it short and simple. Halte alles so einfach wie möglich. Denn Komplexität ist der Feind der Ausführung!

Du solltest Fachtermini also verstehen, diese aber nicht zwangsläufig im Gespräch mit Kunden verwenden, nur um kompetent zu wirken.

Wenn Du etwas erklärst, dann formuliere es stets positiv und vermeide das Wort „nicht“.

Beispiel:

Schlecht: „Du darfst Deinen Rücken nicht beugen“

Gut: „Halte Deinen Rücken gerade“

Der Kunde wird sich sonst merken, was er nicht tun soll, anstatt auf das zu achten was er tatsächlich tun soll!

Verwende also lieber eine allgemein verständliche Sprache und lasse Erfolge Deiner Kunden für Deine Fähigkeiten als hervorragender Personal Trainer sprechen.

#7 Sei wertvoll

Gute Leistungen kosten Geld? Falsch! Gesundheit hat keinen Preis. Gute und insbesondere hervorragende Leistungen haben einen (Mehr)wert! Preise sind immer relativ!

Ist es einem Kunden Wert, beispielsweise nach einer Knie-OP in kürzester Zeit wieder Fit zu sein, dann wird er sich gerne einen Personal Trainer „leisten“.

Trainierst Du einen Kunden und er wird keine oder nur unzureichende Fortschritte machen, wird Dein Honorar ihm „teuer“ vorkommen. Auch im Bereich des Personal Trainings müssen also Preis und Leistung in einem optimalen Verhältnis stehen.

Nur so kreierst Du deinen Wert!

Als hervorragender Personal Trainer besitzt Du somit also einen Wert, keinen Preis! Aber Du bist immer nur so gut, wie deine Ergebnisse.

Produzierst Du bessere Ergebnisse als andere Personal Trainer? Dann besitzt Du auch einen höheren Wert für Kunden.

Ist dies der Fall, möchte ich Dir gratulieren, denn dann bist Du prädestiniert dafür nicht nur ein guter, sondern ein herausragender Personal Trainer zu werden!

Wer nichts weiß, wirbt über den Preis! Verkaufe Dich also nicht für einen Preis, sondern definierte Dich über den (Mehr)Wert den Du hast! Dieser wird in gleichem Maße steigen, indem Du in Dich selber investierst. Beherzige dazu bitte Tipp #3.

Biete Kunden aber unbedingt immer eine transparente Tarifstruktur ohne versteckte Zusatzkosten!

Noch ein wertvoller extra Tipp zum Schluss:

Setzte es Dir zur Aufgabe, die Erwartungen Deiner Kunden nicht nur zu erfüllen sonder zu übererfüllen!

Begeistere Deine Kunden. Das wird Dir im Durschnitt 3 neue Kunden bringen. Sind Deine Kunden hingegen frustriert, kostet Dich das im Schnitt 10 Kunden!

Bleibe aber stets authentisch und Dir selber treu. Der Kunde ist nicht immer König und Du musst auch nicht mit jedem zusammenarbeiten.

Möchtest Du mehr über die tägliche Arbeit eines Personal Trainers erfahren? Oder Dich selber coachen lassen?

Dann schreibe jetzt eine Mail an info@bernd-stoesslein.de